Home/Fotografieren Lernen

Marketing für Fotografen: Persona / Avatar

Deine Angebote werden nicht ausreichend gewürdigt? Du möchtest mehr Aufträge erhalten? Du schreibst tolle Blog-Beiträge und kaum jemand liest sie? Dann probier doch mal dein Einsatz von Avatar / Persona zur zielgerichteteren Arbeit. In der IT benutzen wir das Persona-Prinzip um Anforderungen an Software zu ermitteln, für das Marketing und ich nutze es im Software Test. In user-centered design and marketing, personas are fictional characters created to represent the different user types that might use a site, brand, or product in a similar way.[1] Marketers may use personas together with market segmentation, where the qualitative personas are constructed to be representative of specific segments. (https://en.wikipedia.org/wiki/Persona_(user_experience)) Marketing für Fotografen - Facebook und Social Media   Geheimnis Marketing: Tief statt Breit Angenommen Du bietest Sportfotografie an und erstellst Dir eine Facebook-Seite, Homepage und Instagram Profil und stellst Deine besten Sportfotos online. Der Torschuss vom letzten Fussballspiel 2015, der Handballer bei Dir im Studio, das Teamfoto vom Vorstand des Tennis Clubs. Dann [...]

Portrait Workshop in Traben Trarbach – So war es

2 Tage Portrait Workshop an der Mosel im schönen Hotel Bellevue in Traben Trarbach - Erfahrungsbericht. "Klaus ist noch netter, als ich gedacht hätte!" Kristina und ich sitzen im Auto auf der langen Heimfahrt nach Bern und reden über den Workshop. Was ist gut gelaufen? Was hätten wir anders machen können oder gar sollen? "Nächstes Mal machen wir mehr Pausen." schwöre ich nicht das erste Mal. Zwei Tage haben Klaus Reinders und ich 7 Fotografen betreut - und uns gegenseitig hochgezogen. Wir haben eine sehr schöne Suite gebucht, so dass wir auch bei klirrender Kälte arbeiten konnten. Die grünen Wände haben uns dann animiert überwiegend in BW zu arbeiten - um später festzustellen, dass die Wände mit der Badewanne zusammen ziemlich attraktiv sind. Agiles Vorgehen nennt man das bei mir in der IT.   Fotografie Workshop Stephan Wiesner (Foto by Tobias Schulz) Untergekommen sind wir im sehr schönen Bellevue. Ob es am Feierabendbier, dem anstrengenden Workshop oder den gemütlichen [...]

January 16th, 2017|Categories: Fotografieren Lernen|

Workshop: Landschaftsfotografie mit Schneeschuhtour mit Mel Weber 18/19.03 – Nur noch 1 Platz!

Abenteuer Alpen im Winter. Zusammen mit der bekannten Fotografin Mel Weber aus Thun biete ich ein Schneeschuh-Wochenende mit Landschaftsfotografie im Berner Oberland an. 18/19 März. Wir werden gemeinsam zu einer gemütlichen Hütte fahren, viel Zeit zum Reden und Fotografieren haben und versuchen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang mit Ausblick zu bekommen. Das Wochenende wird in der Nähe von Spiez stattfinden. Das wird kein Spaziergang - Voraussetzungen und Ausrüstung Wir sind im Winter in den Alpen unterwegs. Auch wenn wir nicht in extreme Höhen gehen und uns nur in sicherem Gelände bewegen: Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr. Anreise und Versicherung ist Sache der Teilnehmer! Die Kursleiter können nicht für allfällige Unfälle haftbar gemacht werden. Du musst in der Lage sein, 4 Stunden gemütlich im Schnee zu wandern (maximal 500 Höhenmeter). Wir sind nicht zum Sport machen da, aber wir sind auch nicht auf dem Ponyhof :-) Ernsthaft, wir gehen es gemütlich an, aber wir bewegen uns auch. Du musst eigene Schneeschuhe und Wanderstöcke [...]

Selbstständig als Fotograf in der Schweiz – Interview einem Treuhänder

Das Hobby zum Beruf machen: Die Selbstständigkeit als Fotograf wagen klingt verlockend. Schliesslich könnte man dann die teure Kamera-Ausrüstung von der Steuer abziehen, Rechnungen stellen, etc. Im Interview mit Daniel Kancz gibt es ein paar Informationen zum Thema Steuern, der Wahl der Unternehmensform und der wichtigen Frage: Muss ich die 200 CHF versteuern, die mir Tante Emma für die Familienfotos zugesteckt hat?   Beruf Fotograf:  Interview mit Treuhänder Daniel Kancz 1. Beschreib doch bitte kurz was ein Treuhänder ist - wie unterscheidet sich das von dem, was ich in Deutschland als Steuerberater kenne? Die Tiefe und Breite des Tätigkeitsgebiets eines Deutschen Steuerberaters ist mir nicht vertraut, ich kann Dir daher nur sagen, wie ich meine Aufgaben als Treuhänder hier in der Schweiz sehe und lebe: Wie bei den Fotografen, ist jedoch auch die Bandbreite bei den Treuhändern sehr breit…. Ich sehe meine Aufgabe als umfassenden Partner meiner Kunden, der den Begriff «Treuhänder» als «zu treuen Händen» sehr ernst nimmt. [...]

January 13th, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Fotografieren Lernen|Tags: |

Lightroom Quick-Tipp: Stichwörter schnell vergeben mit der Spraydose

Ich lebe quasi von den Stichwörtern in Adobe Lightroom. Täglich suche ich für Blog-Beiträge oder Youtube Videos nach Fotos zu bestimmten Themen oder mit bestimmten Eigenschaften. Deswegen ist Lightroom für mich das wichtigste Werkzeug in der Nachbearbeitung meiner Fotos. Und häufig kann man Stichwörter nicht einfach pauschal für alle Fotos in einem Ordner vergeben. "Kalifornien" mag noch für alle Urlaubsfotos passen. "Stephan" nur noch für einige, "Meer" für ein paar andere, "Kristina" für manche mit und manche ohne "Meer".   Mit der Spraydose in Lightroom Stichwörter vergeben Die Spraydose findet man unten in der Leiste in der Grid-Ansicht (G). Evtl. T drücken, wenn die Leiste ausgeblendet ist. Man kann jetzt mehrere Stichworte (im Screenshot "Sprinten") eingeben und diese auf einzelne Fotos "aufsprayen".  Dadurch kann man extrem effizient durch eine grössere Menge Bilder gehen und einzelne mit "Kristina" versehen und andere danach mit "Stephan". Lightroom: Stichwörter mit der Spraydose vergeben   Profi Trick: Shift Taste für die Stichwörter In [...]

January 11th, 2017|Categories: Fotografieren Lernen, Lightroom, Software|Tags: , |

Bestes externes Mikrofon für DSLR Video?

Ein externes Mikrofon für DSLR Video oder die Systemkamera ist Pflicht, wenn man guten Sound haben möchte. Die beste Ausrüstung zum Aufnehmen von Sprache beim Filmen mit der DSLR oder Systemkamera stelle ich in diesem Blogbeitrag vor. Dabei gehe ich auf verschiedene Situationen ein, denn wie immer kann es nicht die eine Lösung für alle Probleme geben. Mit rund 600 Youtube-Videos habe ich einen mehrjährigen Erfahrungsschatz und sehr viel ausprobiert. In diesem Beitrag geht es um die Audio-Ausrüstung. Auf die Kameras gehe ich nur am Rande ein. Alle Links sind Affiliate Links zu Amazon.de. Wie immer gibt es tausend Varianten. Die hier vorgestellten Mikrofone und Aufnahmegeräte haben sich für mich bewährt.   Kamera, Mikrofon und Aufnahmegerät für Video-Blog Meine vlog Filme nehme ich häufig einfach mit dem iPhone 6 auf. Evtl. mit Gimbal, evtl. mit aufgesetztem Weitwinkel-Objektiv aber immer mit dem Lavalier-Mikrofon smartLav+ von Rode für gute Audio Qualität. Ich habe drei Stück davon und benutze sie schon seit Jahren. Der [...]

January 9th, 2017|Categories: Fotografieren Lernen|

Sensual Nudes von Andreas Jorns – Buch Review

Andreas Jorns ist einer der wenigen Deutschen Fotografen, denen ich auf Instagram folge. Und der einzige Akt-Fotograf, dem ich folge. Mit dem Buch Sensual Nudes hat er (endlich) ein Buch herausgebracht, in dem er zeigt, wie er fotografiert. Ob mir das Buch gefallen hat und vor allem, was man draus lernen kann liest Du in diesem Review. Weitere Buchempfehlungen für Fotografen findest Du hier im Blog.   Sensual Nudes ist ein Lehrbuch und kein Bildband Stolze 326 Seiten hat das Hardcover Buch Sensual Nudes von Andreas Jorns (alle Links Affiliate Links). Anders als seine Bildbände ist es ein Lehrbuch mit Angabe der EXIF-Daten zu den Fotos, Hinweisen zur Nachbearbeitung in Lightroom und vor allem: 50 Fotos mit der Geschichte dahinter. Ähnlich wie bei meinem Landschaftsfotografie Buch (nur ohne Eis und Schnee). Und das ist das wirkliche Highlight für mich als Fotograf. Die Fotos von Andreas sind immer sehr schlicht und einfach gehalten. Meist mit einem Fensterlicht als einziger Lichtquelle. Dennoch schafft er [...]

Fehlschläge und Motivation – Gestärkt aus der Krise

Das Thema Fehlschläge und Motivation geht uns alle an.  "Think BIG" und "Wenn Du es doll genug willst, dann kriegst Du es auch". Motivationstrainer und die entsprechenden Bücher haben leicht reden. Die Wirklichkeit ist doch: Unser Alltag ist voller kleiner Hindernisse, wiederholter Misserfolge und Ausreden. Wie ich damit umgehe, wenn es mal nicht so läuft wie geplant liest Du in diesem Beitrag.   Als Fotograf erlebe ich ständig Fehlschläge Die meisten Privatpersonen, die ich frage, ob sie fotografiert werden wollen - wollen nicht. Selbst wenn ich es umsonst mache. Heute ist das einfacher für mich, als vor drei Jahren, aber ich erhalte immer noch viele Absagen, wenn ich Sportler anschreibe. Die meisten Firmen, die ich wegen Sponsoring anschreibe - antworten nicht mal oder lehnen 6 Wochen später ab. Von meinem Tagessatz könnte ich gut leben - nur habe ich häufig Tage ohne Auftrag. Meine Blog-Artikel werden tausende male aufgerufen und auch gelesen, aber viel zu wenig geteilt. So wird mein Blog [...]

Studioblitz oder Aufsteckblitz – Was soll man kaufen?

Studioblitz oder Aufsteckblitz, diese Frage stellt sich vielen Fotografen in der Portrait-Fotografie früher oder später. In diesem Blog-Beitrag führe ich die grössten Vorteile und Nachteile auf und schildere, welche Blitze ich für welche Fotografie-Einsätze verwende. Dieser Artikel aus dem Januar 2017 greift die neuen Möglichkeiten auf, die wir in den letzten 2-3 Jahren erhalten haben. Viele der hier vorgestellten Produkte waren "früher" nicht verfügbar oder unerschwinglich für Hobby Fotografen. Die Produktlinks sind Affiliate Links zu Amazon.   Aufsteckblitze: Die Grössten Vorteile Gute Aufsteckblitze für die Portrait-Fotografie bekommt man schon ab 50 EUR. Ich arbeite primär mit Yongnuo 560 III Blitzen an Canon, Nikon und Sony Kameras. Sie sind leicht zu transportieren, man hat keine Kabel im Weg liegen und wenn man mehrere Blitze kombiniert, dann hat man sehr viel Power für Indoor-Portraits. Sie haben einen Funkempfänger bereits eingebaut. Eine Liste mit von mir empfohlenen Blitzen und Zubehör gibt es hier im Blog. In meinem Buch Bewerbungsfotos im Wohnzimmer stelle ich [...]

Testbericht RoundFlash – Beauty Dish für Aufsteckblitze Review

Der RoundFlash ist ein faltbares Beauty Dish. Er kostet nur einen Bruchteil von einem "richtigen" Beauty Dish wiegt praktisch nichts und passt in die Jackentasche. Aber wie schlägt er sich im direkten Vergleich zur Profi-Version von Elinchrom? Wir haben es ausprobiert. In diesem Beitrag siehst Du die Ergebnisse im direkten Vergleich zum Studioblitz. Die Produkt-Links sind Affiliate Links zu Amazon.   Was ist ein Beauty Dish? Was ein Beauty Dish ist und was man damit machen kann zeige ich in diesem (alten) Youtube Video: Verwendet werden sie häufig in der Beauty-Fotografie. Kosmetik-Werbung für Frauen z.B. ist häufig mit einem Beauty Dish aufgenommen. Das kann man leicht an dem kreisrunden, kleinen Catchlight in den Augen des Models erkennen und dem harten Schatten unter dem Kinn. Da ich nicht für Frauenzeitschriften fotografiere nutze ich das harte Licht gerne für knackige Sportler. Bei dem Kletter-Foto kommt ein 70cm Beauty Dish zum Einsatz, das mit einer Wabe versehen ist, Dadurch kann ich [...]

January 2nd, 2017|Categories: Blitzfotografie, Fotoausrüstung, Fotografieren Lernen|Tags: , |

Sport-Fotograf in Bern – Functional Fitness Training

"Komm schon! Halten! Haaalteeeen! OK, entspann Dich." Sport-Fotografie bei mir ist immer auch eine Trainingseinheit. Gute Sportfotos entstehen nicht, wenn der Sportler gelangweilt vor der Kamera steht, sondern wenn er Einsatz zeigen muss. Crossfit, Functional Fitness, Yoga oder Bodybuilding. Wenn Sportler zum Fotograf kommen, erwarten sie, dass er  auf sie eingeht und sie ins optimale Licht rückt. Das braucht nicht nur fotografisches Können, sondern auch viel Fingerspitzengefühl in der Kommunikation. Da ich selbst viel Sport betreibe, kann ich als Sport-Fotograf häufig auf Augenhöhe mit den Athleten sprechen. Sprint-Training: Sportfotograf in Bern   Functional Fitness fotografieren - Zeig mal Deinen Rücken "Na? Bist Fit?", frage ich Trainer Nik von Uniksports und lege ihm die Hand auf die Schulter. Männer unter sich: Es ist keine reine Freundschaftsgeste, ich checke auch gleich seine Schultermuskeln ab - und bin zufrieden. Nik habe ich schon öfter fotografiert und er kommt immer in Top-Form zu den Terminen. Functional Fitness, Crossfit und Calisthenics Training sind zur Zeit Trendsportarten [...]

January 1st, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Fotografieren Lernen, Sportfotografie|

Fotografieren in Kindergarten und Schule

"Das wichtigste Foto von mir hängt seit 40 Jahren bei meiner Mama in der Küche!" Robin Kirchhofer und ich sitzen im Auto und fahren vom Fitness-Shooting bei Uniksports zurück zu mir. Drei Stunden Pause, dann geht es an die Aare für ein Lichtmalerei-Shooting im Dunkeln. "Du fotografierst 30 Kinder, Portraits und Gruppenfotos in 45 Minuten?" Ich kann nicht glauben, was Robin mir da grade erzählt. Dachte ich bislang, dass ich flott wäre, weil ich 30 Studenten an einem Nachmittag fotografieren kann, bringt er das auf ein ganz neues Tempo-Niveau. "Komm, das musst Du mir zeigen!" Kinder-Fotograf in Bern   Fotostudio-Aufbau in 7 Minuten Wir beschliesse, die Probe aufs Exempel zu machen und so schleppe ich ein paar Minuten später Robins Fotokoffer zu mir in den vierten Stock. Im Video könnt ihr sehen, wie schnell er das Fotostudio aufbaut, die Lichter einstellt und Fotos macht. Erschwerte Bedingungen in meiner Dachwohnung und mit meiner Frisur. Er arbeitet in JPG, also [...]

December 31st, 2016|Categories: Fotografieren Lernen|

Lichtmalerei: Langzeitbelichtung und Blitz

"Zünde Dir nicht die Haare an!", ermahne ich Julia. Sie sitzt mit Robin und mir im Kaffee in Bern an der Aare. Wir warten darauf, dass es dunkel wird und besprechen das geplante Shooting. Lichtmalerei mit Feuerfächern und Pois - Langzeitbelichtung mit Blitz. "Ich mache eine Langzeitbelichtung, wahrscheinlich 1-2 Sekunden", erkläre ich ihr, "dann ist das Feuer gut zu sehen, es gibt eine Lichtspur. Aber Du bist verschwommen und fast unsichtbar sein. Robin wird einen Blitz auf Dich richten, so dass Du eingefroren, also sichtbar bist." Es ist Ende Dezember und bitter kalt, daher besprechen wir die Durchführung in Ruhe im Warmen.   Lichtmalerei mit Feuer und Taschenlampen Um eine Lichtmalerei zu erstellen, muss man eine Langzeitbelichtung durchführen. Die Kunst ist es dabei, so lange zu belichten, dass die Lichtmalerei komplett durchgeführt werden kann und der Hintergrund die gewünschte Helligkeit hat. Im Beispiel von dem Zelt habe ich zunächst eine normale Langzeitbelichtung im M-Modus gemacht. Den ISO-Wert habe ich dabei so [...]

Porträtfotografie Fotografieren mit Bokeh: Tipps und die besten Objektive

Unscharfe Lichterkreise im Hintergrund von Portraits: Bokeh. Die besten Einstellungen und Objektive verrate ich in diesem Blog-Artikel. Den Zusammenhang zwischen Blende und Verschlusszeit erkläre ich in einem weiteren Artikel der Serie zur Kamerabedienung. Die Kurzreferenz zum Ausdrucken kann Dir helfen, wenn Du noch Schwierigkeiten hast, Dir zu merken, wann Du welche Blende einstellen solltest. Der Artikel ist Teil der Serie zum Fotografieren lernen: Die Kamerabedienung verstehen. Was ist Bokeh? Bokeh (von jap. 暈け, auch ぼけ oder ボケ geschrieben, boke „unscharf, verschwommen“)[1] ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff für die Qualität eines Unschärfebereichs. Unscharfe Gebiete eines Fotos (oder Films) werden von einem Objektiv durch Projektion auf eine Abbildungsebene (heute typischerweise einen Lichtsensor) erzeugt. Sie sind sozusagen „Erfindungen“ des Objektivs; das Auge sieht die Unschärfen nicht oder anders. Bokeh versucht, die meist subjektive, ästhetische Qualität dieser objektivabhängigen Unschärfen zu kennzeichnen; dabei geht es nicht um die Stärke der Unschärfe, sondern darum, wie die Unschärfebereiche aussehen, etwa wie Ringe oder Kreise. (https://de.wikipedia.org/wiki/Bokeh) [...]

December 28th, 2016|Categories: Fotografieren Lernen|Tags: , |

Fotografen und kreative Schaffenspausen

"Unter Druck kann man nicht schneller denken!", dieser Satz eines Professors aus meinem Studium ist mir über die letzten 15 Jahre immer präsent geblieben. Er stimmt nur bedingt, ich kann mich unter Druck kurzfristig besser konzentrieren und schneller Arbeiten, daher entsteht der Eindruck, ich würde schneller denken. Gemeint ist aber, dass Menschen, die mit dem Gehirn arbeiten anders behandelt werden müssen, als Arbeiter am Fliessband. Zu meiner Studienzeit waren aber viele Grundlagen der BWL immer noch basierend auf Studien an Fliessbandarbeitern (Stichwort Taylor). Als Taylorismus bezeichnet man das von dem US-Amerikaner Frederick Winslow Taylor (1856–1915) begründete Prinzip einer Prozesssteuerung von Arbeitsabläufen, die von einem auf Arbeitsstudien gestützten und arbeitsvorbereitenden Management detailliert vorgeschrieben werden und für die der Begriff Scientific Management geprägt wurde. (https://de.wikipedia.org/wiki/Taylorismus) Tee trinken und die Seele baumeln lassen Der Fehler an dem Tee-Wasser-Foto ist (typisch Stephan): Die Uhr im Hintergrund zeigt 04:57 an. Unbestritten ist (für mich), dass ich nicht kreativ bin, wenn ich unter starkem Druck stehe. [...]