Home/Tag:Portraits

Porträtfotografie Fotografieren mit Bokeh: Tipps und die besten Objektive

Unscharfe Lichterkreise im Hintergrund von Portraits: Bokeh. Die besten Einstellungen und Objektive verrate ich in diesem Blog-Artikel. Den Zusammenhang zwischen Blende und Verschlusszeit erkläre ich in einem weiteren Artikel der Serie zur Kamerabedienung. Die Kurzreferenz zum Ausdrucken kann Dir helfen, wenn Du noch Schwierigkeiten hast, Dir zu merken, wann Du welche Blende einstellen solltest. Der Artikel ist Teil der Serie zum Fotografieren lernen: Die Kamerabedienung verstehen. Was ist Bokeh? Bokeh (von jap. 暈け, auch ぼけ oder ボケ geschrieben, boke „unscharf, verschwommen“)[1] ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff für die Qualität eines Unschärfebereichs. Unscharfe Gebiete eines Fotos (oder Films) werden von einem Objektiv durch Projektion auf eine Abbildungsebene (heute typischerweise einen Lichtsensor) erzeugt. Sie sind sozusagen „Erfindungen“ des Objektivs; das Auge sieht die Unschärfen nicht oder anders. Bokeh versucht, die meist subjektive, ästhetische Qualität dieser objektivabhängigen Unschärfen zu kennzeichnen; dabei geht es nicht um die Stärke der Unschärfe, sondern darum, wie die Unschärfebereiche aussehen, etwa wie Ringe oder Kreise. (https://de.wikipedia.org/wiki/Bokeh) [...]

December 28th, 2016|Categories: Fotografieren Lernen|Tags: , |

Bewerbungsfotos im Wohnzimmer – Anleitung für Portraits mit Blitz im Heimstudio

Das Fachbuch Bewerbungsfotos im eigenen Heimstudio erstellen mit günstigen Aufsteckblitzen ist ab dieser Woche als E-Book erhältlich - und bereits ein Bestseller! Das kleine Büchlein steckt voller geballter Informationen. Es hilft ambitionierten Hobby Fotografen den Einstieg in die Blitz-Fotografie zu finden. Aber auch wenn Du schon routiniert Portraits mit 3 Blitzen anfertigst lohnt sich der Kauf. Ich verrate viele Praxistipps: Spiegelungen auf Brillengläsern vermeiden. Umgang mit abstehenden Ohren oder das Blitzen eines komplett weissen Hintergrunds sind nur einige davon. Die verwendete Ausrüstung beschreibe ich hier im Blog. Bewerbungsfotos im Wohnzimmer bei Amazon Cover Design by Adrian Engel http://www.adrianengel.de Das Model ist Tamara Müller https://www.instagram.com/daily_miller   Weiterführende Informationen zum Buchinhalt findest Du auf dieser Seite gesammelt. Gerne kannst du auch Deine Fragen als Kommentar zu diesem Beitrag oder über das Kontaktformular an mich stellen. Es lohnt sich sicher, ab und an hier vorbeizusehen, ich werde häufig gestellte Fragen und weiterführende Tipps hier veröffentlichen.     Das Video zur Ausrüstung In diesem [...]

August 1st, 2016|Categories: Fotografieren Lernen|Tags: , , |

Weissabgleich-Vergleich Sony, Canon, Nikon

Direkt-Vergleich: Weissabgleich Sony A7 vs. Canon 6D vs. Nikon D750 im Studio. Mit 2 Aufsteckblitzen erstelltes Portrait. Die Frage kam von Dieter aus Berlin: "Warum machst Du nie Portraits mit Deiner Nikon D750?" Die Frage beantworte ich... mit einem Foto. Bzw. drei. Bei den Aufnahmen für mein Buchprojekt haben wir unter anderem mit verschiedenen Kameras gearbeitet. Hier daher kurz Vergleichsbilder der drei Kameras. Das Lichtsetup ist dabei bei den Bildern 2+3 identisch: 1 Aufsteckblitz in einer Softbox. Beim ersten sind zwei Blitze in Durchlichtschirmen im Einsatz. Ich zeige hier die drei Fotos direkt out of camera. Einmal mit Weissabgleich = Blitz und einmal mit Klick auf die Graukarte. Einstellung bei allen drei Fotos: F8 bei 1/125 und ISO200. Portrait in Bern mit einer Softbox An diesen Vergleichen wird auch deutlich, warum ich Canon als Hauptkamera verwende und mit Sony mische – aber die Nikon nicht für Portraits verwende. So sehr ich die Nikons für Landschaftsfotografie schätze – so wenig mag ich [...]

Geld: Wie teuer ist ein Fotografie Grossauftrag?

Fotografieren für Geld kann verschiedene Ausprägungen haben. In meinem Fall gibt es im Wesentlichen zwei Arten: Standard-Pakete zum Pauschalpreis und die lukrativeren Grossaufträge. Wie ich den Preis festlege liest Du in diesem Artikel. Grossaufträge kommen über Offerten Grossaufträge für mich sind z.B. 100 Mitarbeiterfotos für eine Firma. Das Vorgehen ist aber identisch für kleinere Aufträge wie Hochzeiten, Shootings für Sportler oder sonstige Individual-Projekte. Es kommt ein Anruf oder eine Mail mit einer Beschreibung und einer Anfrage für eine Offerte. (Schweizermeisterschaft im Downhill, 2014) Gestern z.B. kam so eine Anfrage per Telefon, als ich grade beim Aldi an der Kasse stand: 110 Mitarbeiter sollen mit einheitlichen Portraits für die Webseite fotografiert werden. Und direkt am Telefon die Frage, was das “in etwa kosten würde”. “äh”, stotterte ich, “also da muss ich mal nachrechnen”. Der wichtige Tipp: Nicht am Telefon zu einem Preis verleiten lassen. Hinhalten, auffordern, eine schriftliche Anfrage zu machen. Dann hat man Zeit, das in Ruhe zu überdenken und [...]