Home/Beruf Fotograf

Ein eigenes Magazin erstellen – Die Planung

"Warum bringst Du eigentlich kein eigenes Magazin raus?" hat mich Susanne von www.fachwerkdesign.de am Portrait-Workshop in Köln gefragt. "Will ich schon lange, aber ich weiss nicht wie.", kam meine leicht zerknirschte Antwort. "Aber ich weiss, wie das geht!", entgegnete sie selbstbewusst. Damit hat sie eine offene Tür bei mir eingerannt und jetzt sind wir mitten in der Erstellung des Magazins mit dem Arbeitstitel "30 Fototouren in den Alpen". In diesem Blogbeitrag gebe ich ein paar Hintergrundinformationen zur Planung. Er wird mehr Fragen aufwerfen, als Antworten geben, aber das muss am Anfang eines grösseren Projektes auch sein. Ein paar Antworten wird es geben, wenn das Magazin erschienen ist - viele musst Du aber für Dich selbst beantworten. Erster DRAFT mit iBooks-Author   Ein eigenes Magazin erstellen - worum soll es gehen? Die wohl wichtigste Frage: Worüber möchtest Du berichten? Vielleicht hast Du bereits einen Blog und möchtest den Inhalt auf Papier festhalten?  Die Motorradtour durch Kroatien vom letzten Sommer? Die Fotohighlights [...]

April 20th, 2017|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf|Tags: |

Backup für Fotografen – Der ultimative Guide

Fotos sind für uns wertvoll. Egal, ob es die Bilder vom letzten Urlaub, der eigenen Hochzeit oder einer Auftragsarbeit sind: Alle Fotos zu verlieren wäre ein Alptraum! In diesem Beitrag beschreibe ich, wie ein gutes Backup für Fotografen aussieht und gehe auf Optionen für den Heimgebrauch und den ambitionierten Fotografen ein. Kosten-Nutzen muss jeder für sich abschätzen. Zu den Kosten gehört für mich auch die notwendige manuelle Zeit. Der Artikel ist Teil der Serie zum Thema Beruf Fotograf. Backup: Festplatten und NAS   Muss ich als Fotograf meine Daten aufheben? Als Fotograf stellt sich sofort die Frage, ob ich meine Daten nur aufheben will, oder auch muss? Als Geschäftsmann muss ich Geschäftsunterlagen mehrere Jahre aufheben, aber gilt das auch für die Fotos? Klar ist: Wer einen entsprechenden Vertrag unterschrieben hat, ist daran gebunden. Das ist aber unüblich. Klar ist auch: Es kommen immer mal wieder Kunden, die ihre Daten verloren haben und denen ich aus dem Service-Gedanken heraus die [...]

März 22nd, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Fotoausrüstung|Tags: |

QNAP TS-453A-8G-NAS 4-Bay – Die Erweiterung der Laptop-Festplatte

Ein QNAP TS-453A NAS erweitert meine interne Festplatte um aktuell 2TB. Mein Arbeitsgerät ist ein MacBook Pro mit einer 1TB Festplatte. Viel zu wenig, um meine Datenmengen darauf zu halten. Die Standardlösung für dieses Problem ist es, ein NAS einzurichten und mit Festplatten auszustatten. Da ein NAS in der Regel laut ist und rund um die Uhr Strom verbraucht, habe ich lange Zeit lediglich mit einer 8TB externen Festplatte gearbeitet. Bei Bedarf schliesse ich diese an, meist ist die ausgeschaltet, häufig tagelang. Lightroom merkt automatisch, ob das Laufwerk verfügbar ist und viele Tätigkeiten kann ich mittels Smart-Previews auch ohne die Platte tätigen.   Ein Network Attached Storage (NAS) ist ein Computer, der Speicherplatz über ein Netzwerk zur Verfügung stellt. NAS-Systeme für den Heimgebrauch und KMUs bieten meist auch Programme, um die Dateien im Internet zur Verfügung zu stellen, Überwachungskameras zu betreiben oder Fotos auf dem TV anzuzeigen.   Das lautlose NAS Die QNAP TS-453A hat einen grossen Lüfter, [...]

März 16th, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Beruf Youtube, Fotoausrüstung|

Buchempfehlung für Fotografen: Digital Marketing For Dummies

Als Fotograf, Blogger oder Youtubeler sind wir auch ein publisher. Diese wichtige Erkenntnis habe ich aus dem Buch Digital Marketing For Dummies entnommen. Anders als der Titel vermuten lässt ist es kein Buch für Dummies. Du kannst Dich nur noch dunkel erinnern, was Customer Journey ist? Oder Du denkst, dass ein Blog ein ideales Instrument ist, um Deinen Bottom of Funnel zu bedienen? Oder weisst nichtmal, was ein Sales Funnel überhaupt ist? Dann schnuppere mal in das Buch hinein.   Marketing fängt nicht mit Facebook Adds an Wie oft siehst Du auf Facebook die Werbung von anderen Fotografen? Immer wieder die gleiche Werbung? Jeder dieser Views kostet den Auftraggeber ein paar Cents - und Du nimmst sie kaum wahr und klickst schon gar nicht drauf. Eine Marketing Strategie fängt nicht beim Facebook Pixel an, das ist nur der vorletzte Schritt (gefolgt von Auswertung und Optimierung). Ich bin nicht an zufälligen Einmal-Erfolgen interessiert! Einen guten Teil meines Lebensunterhalts verdiene ich [...]

Die neue Fotograf in Bern Homepage ist Online

Meine neue Fotograf-in-Bern-Homepage ist heute Online gegangen (und hat noch ein paar kleine Kinderkrankheiten). In diesem Blogbeitrag beschreibe ich, warum ich sie komplett neu gestaltet habe und was ich dabei beachtet habe. Eine Grundlage dafür ist, dass ich mit Personas arbeite. Mit dieser Kreativitätstechnik versuche ich mich in die Köpfe meiner Zielkunden zu versetzen und meine Webseite mit ihren Augen zu sehen.   Brauchst Du eine Homepage? Eine Firmen-Homepage ist ein Fass ohne Boden. Ich habe beruflich viel damit zu tun, die Qualitätssicherung von grossen Webseiten durchzuführen. Man ist nie fertig und es verbleiben immer Fehler und es gibt immer Punkte, über die sich die Stakeholder nicht einig werden können. Der Designer möchte immer noch bunter werden, der Chef kein Geld ausgeben und der Tester mault über die schwache Usability auf einem exotischen Smartphone, dass nur noch er verwendet. Sprich: Es wird teuer (in Geld und Zeit). Für die meisten Hobby-Fotografen wird daher eine Foto-Präsentationsseite wie Flickr, 500px, etc. die [...]

Januar 29th, 2017|Categories: Beruf Fotograf|Tags: , |

Nach der Auszeit zurück ins Büro – Reue oder Glück?

Ausgerechnet der kälteste Januar seit dreissig Jahren ist mein erster Arbeitsmonat nach dem halben Jahr Auszeit. Nachdem ich 6 Monate mein eigener Chef war, sitze ich jetzt wieder 34 Stunden im Grossraumbüro und beschäftige mich mit dem Testen von Software für Behörden hier in Bern. "Und? Bereust Du es zurückgekommen zu sein?", werde ich von Kollegen gefragt. Die Antwort... könnte zum Nachdenken anregen. Fotograf Stephan Wiesner aus Bern (Foto by Klaus Reinders)   Der Tag hat 17 Stunden Sport Fotograf im Fotostudio Das Wichtigste vorweg: Nur weil ich wieder 80% in einer normalen Festanstellung bin, heisst das ja nicht, dass ich nicht mehr fotografieren kann. So habe ich vor zwei Wochen einen Dienstagsurlaubstag genommen, um zu Calvin Hollywood nach Mannheim zu fahren  - und am Freitag der gleichen Woche bin ich schon wieder dort vorbei gefahren, auf dem Weg zum Workshop in Traben Trarbach. Was sich klar geändert hat: Der Tag ist wieder mehr durchorganisiert. Die letzten [...]

Januar 26th, 2017|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf, Beruf Youtube|Tags: |

Bewerbungsfoto in Bern – Kosten beim Fotograf

Als Fotograf erstelle ich Ihnen ein professionelles Bewerbungsfoto in Bern. In meinem Fotostudio an der Aare nehme ich mir viel Zeit für Ihre Wünsche. In entspannter Atmosphäre können wir verschiedene Outfits, z.B. mit und ohne Krawatte, einsetzen. Die Fotos können direkt am Computer angesehen werden, so dass Sie keine bösen Überraschungen befürchten müssen. In diesem Blog-Beitrag gehe ich auf Vorbereitung, Kosten und Ablauf ein. Bewerbungsfoto in Bern: Mit oder ohne Krawatte zum Fotograf   Bewerbungsfoto in Bern - Kosten beim Fotograf Ein gutes Bewerbungsfoto können Sie mehrere Jahre verwenden. Es ist der erste Eindruck, den Sie bei Ihrem Wunsch-Arbeitgeber hinterlassen. Ausserdem können Sie es als Profilfoto bei LinkedIn, Xing, etc. verwenden. Damit ist es auch langfristig Ihr Gesicht nach aussen. Entsprechend sorgfältig sollten Sie den Fotograf aussuchen und auf ein Paket inkl. professioneller Nachbearbeitung (Retouching) bestehen. Das fertige Foto soll Sie so zeigen, wie Sie an einem ausgeruhten, entspannten Tag aussehen - und nicht so stark bearbeitet [...]

Marketing für Fotografen: Persona / Avatar

Deine Angebote werden nicht ausreichend gewürdigt? Du möchtest mehr Aufträge erhalten? Du schreibst tolle Blog-Beiträge und kaum jemand liest sie? Dann probier doch mal dein Einsatz von Avatar / Persona zur zielgerichteteren Arbeit. In der IT benutzen wir das Persona-Prinzip um Anforderungen an Software zu ermitteln, für das Marketing und ich nutze es im Software Test. In user-centered design and marketing, personas are fictional characters created to represent the different user types that might use a site, brand, or product in a similar way.[1] Marketers may use personas together with market segmentation, where the qualitative personas are constructed to be representative of specific segments. (https://en.wikipedia.org/wiki/Persona_(user_experience)) Marketing für Fotografen - Facebook und Social Media   Geheimnis Marketing: Tief statt Breit Angenommen Du bietest Sportfotografie an und erstellst Dir eine Facebook-Seite, Homepage und Instagram Profil und stellst Deine besten Sportfotos online. Der Torschuss vom letzten Fussballspiel 2015, der Handballer bei Dir im Studio, das Teamfoto vom Vorstand des Tennis Clubs. Dann [...]

Selbstständig als Fotograf in der Schweiz – Interview einem Treuhänder

Das Hobby zum Beruf machen: Die Selbstständigkeit als Fotograf wagen klingt verlockend. Schliesslich könnte man dann die teure Kamera-Ausrüstung von der Steuer abziehen, Rechnungen stellen, etc. Im Interview mit Daniel Kancz gibt es ein paar Informationen zum Thema Steuern, der Wahl der Unternehmensform und der wichtigen Frage: Muss ich die 200 CHF versteuern, die mir Tante Emma für die Familienfotos zugesteckt hat?   Beruf Fotograf:  Interview mit Treuhänder Daniel Kancz 1. Beschreib doch bitte kurz was ein Treuhänder ist - wie unterscheidet sich das von dem, was ich in Deutschland als Steuerberater kenne? Die Tiefe und Breite des Tätigkeitsgebiets eines Deutschen Steuerberaters ist mir nicht vertraut, ich kann Dir daher nur sagen, wie ich meine Aufgaben als Treuhänder hier in der Schweiz sehe und lebe: Wie bei den Fotografen, ist jedoch auch die Bandbreite bei den Treuhändern sehr breit…. Ich sehe meine Aufgabe als umfassenden Partner meiner Kunden, der den Begriff «Treuhänder» als «zu treuen Händen» sehr ernst nimmt. [...]

Januar 13th, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Fotografieren Lernen|Tags: |

Fehlschläge und Motivation – Gestärkt aus der Krise

Das Thema Fehlschläge und Motivation geht uns alle an.  "Think BIG" und "Wenn Du es doll genug willst, dann kriegst Du es auch". Motivationstrainer und die entsprechenden Bücher haben leicht reden. Die Wirklichkeit ist doch: Unser Alltag ist voller kleiner Hindernisse, wiederholter Misserfolge und Ausreden. Wie ich damit umgehe, wenn es mal nicht so läuft wie geplant liest Du in diesem Beitrag. Als Fotograf erlebe ich ständig Fehlschläge Die meisten Privatpersonen, die ich frage, ob sie fotografiert werden wollen - wollen nicht. Selbst wenn ich es umsonst mache. Heute ist das einfacher für mich, als vor drei Jahren, aber ich erhalte immer noch viele Absagen, wenn ich Sportler anschreibe. Die meisten Firmen, die ich wegen Sponsoring anschreibe - antworten nicht mal oder lehnen 6 Wochen später ab. Von meinem Tagessatz könnte ich gut leben - nur habe ich häufig Tage ohne Auftrag. Meine Blog-Artikel werden tausende male aufgerufen und auch gelesen, aber viel zu wenig geteilt. So wird mein Blog nie [...]

Sport-Fotograf in Bern – Functional Fitness Training

"Komm schon! Halten! Haaalteeeen! OK, entspann Dich." Sport-Fotografie bei mir ist immer auch eine Trainingseinheit. Gute Sportfotos entstehen nicht, wenn der Sportler gelangweilt vor der Kamera steht, sondern wenn er Einsatz zeigen muss. Crossfit, Functional Fitness, Yoga oder Bodybuilding. Wenn Sportler zum Fotograf kommen, erwarten sie, dass er  auf sie eingeht und sie ins optimale Licht rückt. Das braucht nicht nur fotografisches Können, sondern auch viel Fingerspitzengefühl in der Kommunikation. Da ich selbst viel Sport betreibe, kann ich als Sport-Fotograf häufig auf Augenhöhe mit den Athleten sprechen. Sprint-Training: Sportfotograf in Bern   Functional Fitness fotografieren - Zeig mal Deinen Rücken "Na? Bist Fit?", frage ich Trainer Nik von Uniksports und lege ihm die Hand auf die Schulter. Männer unter sich: Es ist keine reine Freundschaftsgeste, ich checke auch gleich seine Schultermuskeln ab - und bin zufrieden. Nik habe ich schon öfter fotografiert und er kommt immer in Top-Form zu den Terminen. Functional Fitness, Crossfit und Calisthenics Training sind zur Zeit Trendsportarten [...]

Januar 1st, 2017|Categories: Beruf Fotograf, Fotografieren Lernen, Sportfotografie|

Fotografen und kreative Schaffenspausen

"Unter Druck kann man nicht schneller denken!", dieser Satz eines Professors aus meinem Studium ist mir über die letzten 15 Jahre immer präsent geblieben. Er stimmt nur bedingt, ich kann mich unter Druck kurzfristig besser konzentrieren und schneller Arbeiten, daher entsteht der Eindruck, ich würde schneller denken. Gemeint ist aber, dass Menschen, die mit dem Gehirn arbeiten anders behandelt werden müssen, als Arbeiter am Fliessband. Zu meiner Studienzeit waren aber viele Grundlagen der BWL immer noch basierend auf Studien an Fliessbandarbeitern (Stichwort Taylor). Als Taylorismus bezeichnet man das von dem US-Amerikaner Frederick Winslow Taylor (1856–1915) begründete Prinzip einer Prozesssteuerung von Arbeitsabläufen, die von einem auf Arbeitsstudien gestützten und arbeitsvorbereitenden Management detailliert vorgeschrieben werden und für die der Begriff Scientific Management geprägt wurde. (https://de.wikipedia.org/wiki/Taylorismus) Tee trinken und die Seele baumeln lassen Der Fehler an dem Tee-Wasser-Foto ist (typisch Stephan): Die Uhr im Hintergrund zeigt 04:57 an. Unbestritten ist (für mich), dass ich nicht kreativ bin, wenn ich unter starkem Druck stehe. [...]

Fotografieren lernen Newsletter mit Tipps, Tricks und Goodies

Dir sind meine täglichen Blogbeiträge zu viel? Auf Youtube verpasst Du manchmal Beiträge und genügend Weihnachtsgrusskarten hast Du auch noch nicht? Dann trag Dich in den Newsletter (siehe unten) ein. Diesen verschicke ich 1-2 mal im Monat und setze die beliebtesten Beiträge hier im Blog, auf Youtube und meine besten Fotos des Monats ein. Ausserdem gibt es jedesmal einen kleinen Insider Gratis-Tipp oder sonstige Goodies, die es nur im Newsletter und sonst nirgends gibt!   Archive der Newsletter   In den Newsletter eintragen: Um unseren Newsletter für Sie interessant zu gestalten, erfassen wir statistisch welche Links die Nutzer in dem Newsletter geklickt haben. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit dieser statistischen Erfassung einverstanden.     Warum jetzt noch einen Newsletter? Meinen ersten Newsletter habe ich noch selbst programmiert. Ca. 1999 als Student. Seit dem habe ich verschiedene Newsletter in diversen Projekten eingesetzt. Hier im Blog nutzen bereits rund 2000 von euch die Mail-Benachrichtigung eines neuen Beitrags. [...]

Testbericht Social Media like a Boss – Calvin Hollywood im Review

1945 Kommentare? WTF! Kein Wunder wächst Calvin weiterhin so schnell! Das Hörbuch Social Media like a Boss von Calvin Hollywood ist 2:40 lang und enthält laut Beschreibung "alle wichtigen Informationen um auf den diversen Social Media Plattformen so richtig durchstarten zu können". Warum ich es mir nach langem Zögern jetzt angehört habe, was ich nebenbei gemacht habe und vor allem, ob es mir geholfen hat - das liest Du in diesem Testbericht. Meine Erwartung - oder vielleicht besser Hoffnung - war, dass er mir helfen kann, schneller auf Facebook zu wachsen. Zwar habe ich meine Fans im letzten Jahr verdreifacht - aber bei dem aktuellen Tempo brauche ich noch 12 Jahre, bis ich auch auf 100.000 gekommen bin. Und das ist mir zu lange. Das Hörbuch Social Media like a  Boss kann mit Geld-Zurück-Garantie online erworben werden (Affiliate Link). Lohnt es sich, das Hörbuch zu kaufen? Auslöser für mich war das Interview mit Calvin im https://fotocast.photography/ Dazu muss ich sagen, [...]

Fotografieren lernen: Was ist Dein Foto-Projekt für 2017?

„Und? Was nimmst Du Dir für nächstes Jahr vor?“ Kristina und ich wandern im Berner Oberland und plaudern über dies und das. „Sportportraits“, ist meine kurze Antwort und dann „nicht nur als Portrait, da muss noch mehr dahinter.“ Wir diskutieren das sehr lange und langsam wird aus dem schwammigen „da muss noch mehr dahinter“ eine konkrete Idee. In den vergangenen Jahren habe ich meine Pläne für das kommende Jahr immer ein wenig in der Hinterhand gehalten. Um Dich besser motivieren zu können schreibe ich aktuell eine ganze Reihe kleiner Beiträge mit Denkanstössen und sanften Schubsern. Zeit die Zügel anzuziehen und Dir kräftiger vors Schienbein zu treten? Mit der Umsetzung meines 2017er Projektes habe ich bereits vor einiger Zeit begonnen, hier ein paar Einblicke in meinen Planungsprozess.  Outdoor Portrait Workshop in Emden am Hafen 2015 war das Jahr der Portraits und Mitarbeiterfotos Im Jahr 2015 habe ich sehr viel im Studio gestanden. Bzw. in Sitzungszimmern und Küchen. Volumen generieren. Mein Ziel war: [...]