Home/Beruf Fotograf/Beruf Blogger

Ein eigenes Magazin erstellen – Die Planung

"Warum bringst Du eigentlich kein eigenes Magazin raus?" hat mich Susanne von www.fachwerkdesign.de am Portrait-Workshop in Köln gefragt. "Will ich schon lange, aber ich weiss nicht wie.", kam meine leicht zerknirschte Antwort. "Aber ich weiss, wie das geht!", entgegnete sie selbstbewusst. Damit hat sie eine offene Tür bei mir eingerannt und jetzt sind wir mitten in der Erstellung des Magazins mit dem Arbeitstitel "30 Fototouren in den Alpen". In diesem Blogbeitrag gebe ich ein paar Hintergrundinformationen zur Planung. Er wird mehr Fragen aufwerfen, als Antworten geben, aber das muss am Anfang eines grösseren Projektes auch sein. Ein paar Antworten wird es geben, wenn das Magazin erschienen ist - viele musst Du aber für Dich selbst beantworten. Erster DRAFT mit iBooks-Author   Ein eigenes Magazin erstellen - worum soll es gehen? Die wohl wichtigste Frage: Worüber möchtest Du berichten? Vielleicht hast Du bereits einen Blog und möchtest den Inhalt auf Papier festhalten?  Die Motorradtour durch Kroatien vom letzten Sommer? Die Fotohighlights [...]

April 20th, 2017|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf|Tags: |

Buchempfehlung für Fotografen: Digital Marketing For Dummies

Als Fotograf, Blogger oder Youtubeler sind wir auch ein publisher. Diese wichtige Erkenntnis habe ich aus dem Buch Digital Marketing For Dummies entnommen. Anders als der Titel vermuten lässt ist es kein Buch für Dummies. Du kannst Dich nur noch dunkel erinnern, was Customer Journey ist? Oder Du denkst, dass ein Blog ein ideales Instrument ist, um Deinen Bottom of Funnel zu bedienen? Oder weisst nichtmal, was ein Sales Funnel überhaupt ist? Dann schnuppere mal in das Buch hinein.   Marketing fängt nicht mit Facebook Adds an Wie oft siehst Du auf Facebook die Werbung von anderen Fotografen? Immer wieder die gleiche Werbung? Jeder dieser Views kostet den Auftraggeber ein paar Cents - und Du nimmst sie kaum wahr und klickst schon gar nicht drauf. Eine Marketing Strategie fängt nicht beim Facebook Pixel an, das ist nur der vorletzte Schritt (gefolgt von Auswertung und Optimierung). Ich bin nicht an zufälligen Einmal-Erfolgen interessiert! Einen guten Teil meines Lebensunterhalts verdiene ich [...]

Nach der Auszeit zurück ins Büro – Reue oder Glück?

Ausgerechnet der kälteste Januar seit dreissig Jahren ist mein erster Arbeitsmonat nach dem halben Jahr Auszeit. Nachdem ich 6 Monate mein eigener Chef war, sitze ich jetzt wieder 34 Stunden im Grossraumbüro und beschäftige mich mit dem Testen von Software für Behörden hier in Bern. "Und? Bereust Du es zurückgekommen zu sein?", werde ich von Kollegen gefragt. Die Antwort... könnte zum Nachdenken anregen. Fotograf Stephan Wiesner aus Bern (Foto by Klaus Reinders)   Der Tag hat 17 Stunden Sport Fotograf im Fotostudio Das Wichtigste vorweg: Nur weil ich wieder 80% in einer normalen Festanstellung bin, heisst das ja nicht, dass ich nicht mehr fotografieren kann. So habe ich vor zwei Wochen einen Dienstagsurlaubstag genommen, um zu Calvin Hollywood nach Mannheim zu fahren  - und am Freitag der gleichen Woche bin ich schon wieder dort vorbei gefahren, auf dem Weg zum Workshop in Traben Trarbach. Was sich klar geändert hat: Der Tag ist wieder mehr durchorganisiert. Die letzten [...]

Januar 26th, 2017|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf, Beruf Youtube|Tags: |

Marketing für Fotografen: Persona / Avatar

Deine Angebote werden nicht ausreichend gewürdigt? Du möchtest mehr Aufträge erhalten? Du schreibst tolle Blog-Beiträge und kaum jemand liest sie? Dann probier doch mal dein Einsatz von Avatar / Persona zur zielgerichteteren Arbeit. In der IT benutzen wir das Persona-Prinzip um Anforderungen an Software zu ermitteln, für das Marketing und ich nutze es im Software Test. In user-centered design and marketing, personas are fictional characters created to represent the different user types that might use a site, brand, or product in a similar way.[1] Marketers may use personas together with market segmentation, where the qualitative personas are constructed to be representative of specific segments. (https://en.wikipedia.org/wiki/Persona_(user_experience)) Marketing für Fotografen - Facebook und Social Media   Geheimnis Marketing: Tief statt Breit Angenommen Du bietest Sportfotografie an und erstellst Dir eine Facebook-Seite, Homepage und Instagram Profil und stellst Deine besten Sportfotos online. Der Torschuss vom letzten Fussballspiel 2015, der Handballer bei Dir im Studio, das Teamfoto vom Vorstand des Tennis Clubs. Dann [...]

Fehlschläge und Motivation – Gestärkt aus der Krise

Das Thema Fehlschläge und Motivation geht uns alle an.  "Think BIG" und "Wenn Du es doll genug willst, dann kriegst Du es auch". Motivationstrainer und die entsprechenden Bücher haben leicht reden. Die Wirklichkeit ist doch: Unser Alltag ist voller kleiner Hindernisse, wiederholter Misserfolge und Ausreden. Wie ich damit umgehe, wenn es mal nicht so läuft wie geplant liest Du in diesem Beitrag. Als Fotograf erlebe ich ständig Fehlschläge Die meisten Privatpersonen, die ich frage, ob sie fotografiert werden wollen - wollen nicht. Selbst wenn ich es umsonst mache. Heute ist das einfacher für mich, als vor drei Jahren, aber ich erhalte immer noch viele Absagen, wenn ich Sportler anschreibe. Die meisten Firmen, die ich wegen Sponsoring anschreibe - antworten nicht mal oder lehnen 6 Wochen später ab. Von meinem Tagessatz könnte ich gut leben - nur habe ich häufig Tage ohne Auftrag. Meine Blog-Artikel werden tausende male aufgerufen und auch gelesen, aber viel zu wenig geteilt. So wird mein Blog nie [...]

Fotografen und kreative Schaffenspausen

"Unter Druck kann man nicht schneller denken!", dieser Satz eines Professors aus meinem Studium ist mir über die letzten 15 Jahre immer präsent geblieben. Er stimmt nur bedingt, ich kann mich unter Druck kurzfristig besser konzentrieren und schneller Arbeiten, daher entsteht der Eindruck, ich würde schneller denken. Gemeint ist aber, dass Menschen, die mit dem Gehirn arbeiten anders behandelt werden müssen, als Arbeiter am Fliessband. Zu meiner Studienzeit waren aber viele Grundlagen der BWL immer noch basierend auf Studien an Fliessbandarbeitern (Stichwort Taylor). Als Taylorismus bezeichnet man das von dem US-Amerikaner Frederick Winslow Taylor (1856–1915) begründete Prinzip einer Prozesssteuerung von Arbeitsabläufen, die von einem auf Arbeitsstudien gestützten und arbeitsvorbereitenden Management detailliert vorgeschrieben werden und für die der Begriff Scientific Management geprägt wurde. (https://de.wikipedia.org/wiki/Taylorismus) Tee trinken und die Seele baumeln lassen Der Fehler an dem Tee-Wasser-Foto ist (typisch Stephan): Die Uhr im Hintergrund zeigt 04:57 an. Unbestritten ist (für mich), dass ich nicht kreativ bin, wenn ich unter starkem Druck stehe. [...]

Fotografieren lernen Newsletter mit Tipps, Tricks und Goodies

Dir sind meine täglichen Blogbeiträge zu viel? Auf Youtube verpasst Du manchmal Beiträge und genügend Weihnachtsgrusskarten hast Du auch noch nicht? Dann trag Dich in den Newsletter (siehe unten) ein. Diesen verschicke ich 1-2 mal im Monat und setze die beliebtesten Beiträge hier im Blog, auf Youtube und meine besten Fotos des Monats ein. Ausserdem gibt es jedesmal einen kleinen Insider Gratis-Tipp oder sonstige Goodies, die es nur im Newsletter und sonst nirgends gibt!   Archive der Newsletter   In den Newsletter eintragen: Um unseren Newsletter für Sie interessant zu gestalten, erfassen wir statistisch welche Links die Nutzer in dem Newsletter geklickt haben. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit dieser statistischen Erfassung einverstanden.     Warum jetzt noch einen Newsletter? Meinen ersten Newsletter habe ich noch selbst programmiert. Ca. 1999 als Student. Seit dem habe ich verschiedene Newsletter in diversen Projekten eingesetzt. Hier im Blog nutzen bereits rund 2000 von euch die Mail-Benachrichtigung eines neuen Beitrags. [...]

Testbericht Social Media like a Boss – Calvin Hollywood im Review

1945 Kommentare? WTF! Kein Wunder wächst Calvin weiterhin so schnell! Das Hörbuch Social Media like a Boss von Calvin Hollywood ist 2:40 lang und enthält laut Beschreibung "alle wichtigen Informationen um auf den diversen Social Media Plattformen so richtig durchstarten zu können". Warum ich es mir nach langem Zögern jetzt angehört habe, was ich nebenbei gemacht habe und vor allem, ob es mir geholfen hat - das liest Du in diesem Testbericht. Meine Erwartung - oder vielleicht besser Hoffnung - war, dass er mir helfen kann, schneller auf Facebook zu wachsen. Zwar habe ich meine Fans im letzten Jahr verdreifacht - aber bei dem aktuellen Tempo brauche ich noch 12 Jahre, bis ich auch auf 100.000 gekommen bin. Und das ist mir zu lange. Das Hörbuch Social Media like a  Boss kann mit Geld-Zurück-Garantie online erworben werden (Affiliate Link). Lohnt es sich, das Hörbuch zu kaufen? Auslöser für mich war das Interview mit Calvin im https://fotocast.photography/ Dazu muss ich sagen, [...]

Fotografieren lernen: Was ist Dein Foto-Projekt für 2017?

„Und? Was nimmst Du Dir für nächstes Jahr vor?“ Kristina und ich wandern im Berner Oberland und plaudern über dies und das. „Sportportraits“, ist meine kurze Antwort und dann „nicht nur als Portrait, da muss noch mehr dahinter.“ Wir diskutieren das sehr lange und langsam wird aus dem schwammigen „da muss noch mehr dahinter“ eine konkrete Idee. In den vergangenen Jahren habe ich meine Pläne für das kommende Jahr immer ein wenig in der Hinterhand gehalten. Um Dich besser motivieren zu können schreibe ich aktuell eine ganze Reihe kleiner Beiträge mit Denkanstössen und sanften Schubsern. Zeit die Zügel anzuziehen und Dir kräftiger vors Schienbein zu treten? Mit der Umsetzung meines 2017er Projektes habe ich bereits vor einiger Zeit begonnen, hier ein paar Einblicke in meinen Planungsprozess.  Outdoor Portrait Workshop in Emden am Hafen 2015 war das Jahr der Portraits und Mitarbeiterfotos Im Jahr 2015 habe ich sehr viel im Studio gestanden. Bzw. in Sitzungszimmern und Küchen. Volumen generieren. Mein Ziel war: [...]

Adventskalender 08.12: Ein Tipps fürs Leben – Das Tagebuch

Statt einem materiellem oder digitalem Geschenk gibt es heute einen kleinen Tipp, der meinen Alltag massiv bereichert hat. Mit nur 5 Minuten am Tag kann ich meine Tage mehr geniessen, lerne mehr und erreiche mehr. Ich hoffe, dass der Tipp Dir genauso viel Freude bereitet wie mir. Wer mein Landschaftsfotografie-Buch gelesen hat, weiss, dass ich meine grösseren Shootings mit einem Notizbuch plane. Diesen Foto-Tagebuch-Tipp habe ich auch hier im Blog schon gegeben. Seit ein paar Tagen führe ich zusätzlich am Morgen und Abend Tagebuch. Kurz besinnen, was besonders schön war, was ich gelernt habe und was ich mir vornehme. Den Tipp habe ich aus dem Buch Tools of Titans von Tim Ferriss (Affiliate Link). Ich nutze seit vielen Jahren die günstigen Notizbücher von Idena (Affiliate Link). Ihr merkt es, bei mir ist der Dezember der Monat der Reflektion und Planung. 5 Dinge über das Fotografieren, die ich 2016 gelernt habe und Ziele erreichen sind nur zwei von vielen Artikel rund um dieses Thema. Mit einigen Adventskalender-Beiträgen versuche ich [...]

Ziele erreichen – Meilenstein November: Der Rückblick

Ziele erreichen statt träumen, oder wie ich das gerne sage: "Einfach mal machen!". Wie ich meine Ziele finde, setze und erreiche thematisiere ich hier im Blog in mehreren Beiträgen. Heute aktuell: Der Meilenstein 1.Advent. Zum Jahresende möchte ich meine gesetzten Ziele abgehakt haben. Entsprechend prüfe ich ein paar Wochen vorher, ob noch was offen ist und bereite die Jahresplanung für 2017 vor. Die eigentliche 2017 Planung mache ich dann in Ruhe über die Weihnachtstage. Ein Blick zurück: Ziele 2016 Der Facebook Chat mit Thomas trifft ein wenig den Ton der Zeit: Wir arbeiten zu viel und schlafen zu wenig. Thomas ist jung, der steckt das weg. Ich brauche Super Foods (Artikel zu meinen Trick-Foods), um mit den jungen Leuten mitzuhalten :-) Facebook Chat mit einem Freund Ich schreibe mir seit vielen Jahren Ziele auf. Das sind keine Excel-Listen, sondern ausformulierte Sätze zu meiner aktuellen oder der gewünschten Ziel-Situation - gefolgt von Listen konkreter Massnahmen. Hier ein Beispiel aus dem Dezember [...]

Beruf Rosinenpicker oder warum ich zurück ins Büro gehe

"Wird Zeit, dass Du Dein eigener Chef wirst", hat Calvin Hollywood unter mein "der Urlaub ist zu Ende" Foto auf Facebook geschrieben. Warum ich anderer Meinung bin und heute nach einem halben Jahr Auszeit gerne zu einem ersten Vorstellungsgespräch bei einem Kunden in Bern gegangen bin liest Du in diesem Blogbeitrag. Fotograf in Bern: Hobby und Beruf sind nicht das Gleiche Meine 6-monatige Auszeit naht sich dem Ende. Ab 1 Januar arbeite ich wieder zu 80% als IT-Berater für die Firma SwissQ AG aus Zürich. Heute hatte ich bereits einen ersten Termin bei einem potentiellen Kunden hier in Bern und im Dezember werde ich ein paar Tage ins Büro gehen. Diese Flexibilität gehört bei meiner Position ein wenig dazu und ich mache das gerne. Und das ist der wichtigste Punkt: Ich bin seit 1999 in der IT und wäre dort nicht, wenn ich das nicht gerne machen würde. Ich habe mir dort viel aufgebaut, bin ein Experte in meinem Gebiet mit einem [...]

November 25th, 2016|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf, Beruf Youtube|Tags: |

Tipps für konstruktive Kritik

"Du nervst!" "Das ist Müll, was Du da erzählst!" "Deine Videos sind alle zu leise!" "Ich verlasse Deinen Kanal, Du fotografierst ja nicht mehr mit Canon!" So und ähnlich prasselt es täglich auf mich ein. Wie man konstruktive Kritik anbringt - und wann man es lieber ganz lassen sollte - liest Du in diesem Blog-Beitrag. Beruflich werde ich dafür bezahlt: Zu Meckern! Mein Beruf ist es, sehr gut ausgebildete und meist hochmotivierte Profis zu kritisieren. Ich arbeite seit 17 Jahren in der IT, die letzten 13 davon als IT Berater in der Qualitätssicherung: Als Software Tester. Ich habe tausende Kritiken verfasst und hunderte meiner eigenen Berichte, Reports und Konzepte sind einem Review unterzogen worden. Als erfolgreichster Youtube Fotograf der Schweiz wird mir zusätzlich täglich ziemlich alles an den Kopf geworfen, was man sich so vorstellen kann. Ich kenne mich daher mit Kritik aus allen Richtungen sehr gut aus. Hier ein paar Tipps für konstruktive Kritik, wie wir sie in der Ausbildung [...]

November 19th, 2016|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf, Beruf Youtube|

Aus der Wildnis zurück ins Hamsterrad – Wie mich die Landschaftsfotografie verändert (hat)

„Haben wir heute schon gesagt, wie gut wir es haben?“ Kristina nimmt meine Hand und drückt sie. „Nicht oft genug, nicht oft genug“ antworte ich und drücke zurück. Wir sitzen am Lagerfeuer neben unserem Zelt im Sequoia National Park. Wir sind alleine - hoffentlich nicht unter Bären. Das Feuer knistert - es ist das einzige Geräusch weit und breit. Durch die Bäume kann ich Sterne sehen. Ein tiefes Gefühl von Zufriedenheit erfüllt uns. Live is good for us! Aber wir haben das nicht geschenkt bekommen. Beide haben wir harte, einsame Zeiten hinter uns. Der Urlaub hier in Kalifornien hat beschleunigt, was seit Jahren in mir vorgeht. Mit jeder Nacht unterm Sternenhimmel, mit jeder Bergtour oder Wanderung bin ich mir mehr bewusst, wie falsch es ist, 60 Stunden die Woche im Grossraumbüro zu sitzen. Jeden Morgen im Gedrängel am Bahnhof oder im Stau auf der Autobahn zu stehen. Samstag KO daheim zu hocken, zu erschöpft um etwas auf die Beine zu [...]

November 16th, 2016|Categories: Beruf Blogger, Beruf Fotograf, Beruf Youtube|Tags: |

Wie schreibt man ein Buch und findet einen Verlag?

Das Landschaftsfotografie-Tutorial Buch erscheint zum 31.10.2016 auch in gedruckter Form. Wie ich vom Word-Dokument auf meinem Mac zum Buchhändler bei Dir um die Ecke gekommen bin erkläre ich in diesem Blogbeitrag. Von der Idee zum eigenen Buch Am Anfang steht die Idee. Und egal ob mit oder ohne Verlag: Wer keinen Ghost-Writer engagiert muss das Handwerk des Schreibens ein wenig beherrschen. Die Buchempfehlung: Writing Active Hooks Book 1: Action, Emotion, Surprise and More hilft z.B. interessant zu schreiben. Denn heute ist der Inhalt nur bedingt wichtig: Wir wollen unterhalten werden, wir haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und niemand liest langweilige Bücher - egal wie gut der Inhalt sein mag. In dem Blogbeitrag "Pleiten, Schweiss und Tränen – So ist das Landschaftsfotografie Buch entstanden" beschreibe ich ein wenig, wie das lief mit dem Schreiben von meinem Landschaftsfotografie Buch. In der Praxis ist es allerdings durchaus so, dass Idee und Umsetzung mit dem Verlag besprochen werden. Ich habe bereits mehrere Bücher geschrieben und auch mehrere Anfragen [...]