Startseite/Fazit Photokina 2016

Fazit Photokina 2016

Hier mein persönliches Fazit zu zwei Tagen Photokina. Meine Erwartungen wurden weit übertroffen – und weit unterboten. Aber der Reihe nach.

Technik: Detailverbesserungen, keine Innovation

Es wurden diverse Kameras und Objektive vorgestellt, aber nichts, dass überrascht hätte. Fuji Medium Format, GoPro 5, Canon M5, Panasonic G85, Sigma 85mm, etc. Das soll keine Kritik sein, einfach die Wiederholung von dem, was ich zur Bekanntgabe der Nikon D500 gesagt habe: Der einzige Grund sich eine neue Kamera der gleichen Leistungsklasse zu kaufen ist, wenn die alte kaputt geht. Das habe ich auch immer wieder von Teilnehmern gehört: “Haut mich nicht von den Socken” und “ich bin ein wenig enttäuscht”.

Sehr auffällig waren die vielen Hersteller von Lampen. LED, Halogen und sonstiges. Im Wesentlichen haben sie das gleiche Sortiment angeboten, Differenziert in Details. Die Qualität konnte ich hier an der Photokina nicht wirklich beurteilen, es gibt zu viel Licht drumherum. Den Preis konnte man häufig nur mit Mühe herausfinden. Bei den Firmen aus Asien war es wiederholt fast unmöglich zu kommunizieren. 

photokina-2016-stephan-wiesner

Beleuchtet von einem einzelnen 3500 EUR Dauerlicht von Arri auf der Photokina 2016

Kameratschen, Bags, Rucksäcke und ähnliches gab es ebenfalls sehr viel. Teils waren die Stände an beiden Tagen praktisch leer und andere dagegen umlagert. PeakDesign und F-Stop waren besonders beliebt (unten mehr dazu).

Canon, Nikon und vor allem Sony haben sehr fett aufgefahren. Sie haben sehr grosse Stände mit aufwändiger Ausstattung und sehr viel Hardware. Wer also gerne mal seine SD Karte in eine A7SII stecken möchte, der kann es dort tun.

Video mit Calvin Hollywood

Am Mittwoch hatte ich ein Interview mit Calvin Hollywood. Wir haben im Vorfeld schon ein paar mal E-Kontakt gehabt und heute kurz aber sehr interessant gesprochen. Wir bleiben in Kontakt und ich hoffe doch sehr, dass wir mal wieder was zusammen machen. Er ist hin und wieder in der CH und ich fahre gelegentlich durch Mannheim, da finden wir mal einen Termin.

Besser als erwartet

Deutlich besser als erwartet waren Dinge wie: Mein Auftritt. Trotz des Termins am Dienstag – dem schwächsten Tag der Woche – war riesig viel los. Auf Facebook habe ich die Details dazu ja schon beschrieben: https://www.facebook.com/notes/stephan-wiesner-fotografie/photokina-2016-b%C3%BChnenauftritt/1292766090748324

Auf den Fluren wurde ich ständig von Fans angesprochen. Das hatte ich erwartet, aber nicht in der Menge. Super Gefühl, wenn ich das hier mal so unter uns sagen darf. Ausserdem auch eine gute Gelegenheit, mal ein wenig zu fühlen, was euch so bewegt, wer ihr seid, was ihr macht. Das geht auf der Messe nicht so gut, wie an einem Workshop, aber immerhin.

Sehr gut war auch mein Besuch bei enjoyyourcamera. Ich habe relativ kurz mit dem Geschäftsführer gesprochen, ihm kurz erklärt, wer ich bin und dann haben wir überlegt, wie wir zusammenarbeiten können. Präzise, professionell und so, dass es für beide Seiten stimmt. Ich denke, dass wir da einen guten Deal gemacht haben. Ich werde künftig ab und zu Produkte von ihnen gesponsert bekommen, zu denen ich dann Testvideos mache. Da sie ein interessantes Produktsortiment haben, wird das für euch sicherlich interessant werden. Heute bereits mitgenommen habe ich die Peak Design Messenger Tasche. Viele von euch haben mich auf sie angesprochen, jetzt probiere ich sie mal aus.

Mit F-Stop habe ich längere Zeit über ihre Rucksäcke, die Lieferprobleme der Vergangenheit und künftige Detail-Verbesserungen gesprochen. Die Dame am Stand kam aus den USA – aber sie kannte mein Review-Video zum F-Stop Rucksack. Cool. Genau so soll das sein! Meine Visitenkarte hat sie mal mitgenommen, wir werden sehen, ob sich daraus was ergibt.

Am Stand von Rollei habe ich ebenfalls sehr gute Gespräche geführt. Wir haben vereinbart, dass sie mir einige Produkte zur Verfügung stellen – auch dazu wird es Tests geben. Leider hatten sie an der Messe nicht das vorrätig, was ich haben wollte, es wird also ein paar Wochen dauern.

So in der Art hatte ich mir den Besuch an der Photokina vorgestellt. Leider gab es aber auch die andere Seite.

Peak Design Messenger Bag im Review

Peak Design Messenger Bag im Review

 

Anders als erwartet

Die meisten Hersteller, bzw. deren Personal, kannten mich nicht. Das verwundert dann doch sehr. Ich habe 700.000 Aufrufe allein auf Youtube im Monat. Weit mehr als ne  Million in allen Social Media Kanälen, gerade zwei Fotografie Bestseller auf den Markt gebracht und das Personal kennt mich nicht? Die Leute aus dem Marketing? Mich nicht mögen ist OK, meine Videos nicht schauen auch, aber noch nie von mir gehört zu haben? Finde ich noch komisch.

Natürlich habe ich einige angesprochen, was ich machen müsste, damit sie mich kennen. Die wenig befriedigende Antwort war meist: Ich schaue keine Youtubes oder „am Wochenende habe ich keine Lust mehr, mich mit Fotografie zu beschäftigen“. Autsch. Ich habe da irgendwie eine andere Arbeitsmoral.

Als Fotograf an der Photokina 2016

Als Fotograf an der Photokina 2016

 

 

Mein Fazit

Die zwei Tage waren sehr interessant und der Besuch hat sich für mich sehr gelohnt. Es war aber auch anstrengend und ich bin froh, geht es jetzt wieder heim. Beim nächsten Mal bin ich aber gerne wieder dabei. Mit dem Team vom Organisator habe ich das heute noch kurz vorgesprochen, wir bleiben in Kontakt.

Besonders wichtig für mich: Bislang dachte ich, die Firmen würden mich kennen und wollte nicht mit mir zusammenarbeiten, weil ich, ähm, durchaus kritisch sein kann. Wenn sie mich einfach nur nicht kennen, dann ist die Strategie natürlich eine andere. Entsprechend werde ich meine rollierende Jahresplanung ein wenig anpassen und Massnahmen ergreifen, um das zu ändern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.