“Are you professionals?” fragt uns der Amerikaner an der Klippe am Point Reyes Seashore Park als ich mein Stativ aufstelle. Kristina und ich schauen uns kurz an und schmunzeln. “Yes, he is. And you?”, antwortet sie. “Well, I try to become one” kommt die Antwort. Und dann die Frage, die immer kommt: “Sooo, which settings are you using for the sunset?” Ich sollte mir vielleicht ein Schild drucken und pauschal an mein Stativ hängen. Denn die Antwort ist (fast) immer gleich. Was ich dieses Jahr wirklich gelernt habe, liest Du in diesem Blog-Beitrag.

Meine Lieblings-Fotografie-Ausrüstung 2016 habe ich gestern vorgestellt.

Fotografieren lernen: Die Milchstrasse fotografieren und filmen

Diesen Frühling habe ich zum ersten Mal die Milchstrasse wirklich bewusst gesehen – und fotografiert. Hier im Blog gibt es eine Reihe von Tutorial Artikeln dazu, wie man das macht. Selbst gelernt habe ich es aus dem sehr empfehlenswerten Buch: Collier’s Guide to Night Photography in the Great Outdoors (Affiliate Link).

 

Fotograf-Matterhorn-Schweiz-Fotografieren

Fotograf-Matterhorn-Schweiz-Fotografieren

Dabei habe ich auch viel über das Fotografieren generell gelernt. Routiniert im Dunkeln zu fokussieren, mit hohen ISO-Werten zu leben, Panoramaaufnahmen zusammensetzen, Bildkomposition im Hellen zu planen und dann im Dunkeln durchzuführen, etc.

 

Landschaftsfotografie lernen: Licht, Licht, Licht

Mein Landschaftsfotografie Buch zu schreiben hat mir selbst viele kleine Dinge gezeigt. Diesen Sommer bin ich vielen Fotos hinterhergelaufen, habe sie studiert und im Kopf Texte dazu geschrieben. “In diesem Foto ist die führende Linie das zentrale Element, während in diesem Foto die Linie zu weit links beginnt”. Durch das bewusstere Auseinandersetzen mit den eigenen Fotos habe ich viele kleine “Fehler” in meiner Bildkomposition korrigiert.

Ich bin mein eigener Coach gewesen – und ich bin ein strenger Coach!

Print

 

Vor allem aber habe ich viel mehr Aufwand betrieben. Die Binsenweisheit, dass man als Landschaftsfotograf nur zum Sonnenaufgang und -untergang fotografiert habe ich viel ernster genommen. Um im Sommer beim Sonnenaufgang im Moor, am See, auf dem Berg zu sein muss man aber häufig schon am Vortag anreisen. Manches Foto hat mich 2 Tage gekostet und manches mal habe ich 2 Tage investiert – und dann nicht das Wetter gehabt, welches ich erhofft hatte.

Da ich viel auf Reisen war, habe ich auch viel intensiver Fotos von anderen studiert. Zielfotos für einen Ort, an dem ich nur eine Nacht bin. Das hat meinen Blick für kleine Details sehr geschärft – und auch Auswirkungen auf meine Foto Ausrüstung gehabt. Vor einem Jahr hätte ich das Tamron 15-30 noch nicht so geschätzt, wie heute. Vor einem Jahr habe ich mein Stativ nur selten mitgenommen, jetzt ist das Rollei Beta immer dabei.

 

Sonnenaufgang in den Alpen der Schweiz im Zelt. Kann Natur noch schöner sein?

Sonnenaufgang in den Alpen der Schweiz im Zelt. Kann Natur noch schöner sein?

Mein Tipp ist: Lern die Grundlagen. Such Dir einen viel fotografierten Ort bei Dir in der Nähe, schau Dir Top Fotos an, vergleich sie mit Deinen Fotos und finde heraus, was anders ist. Du musst das nicht nachmachen, aber wenn Du verstanden hast, was anders ist, dann hast Du viel gelernt. Und dann weisst Du evtl. auch, woran Du arbeiten musst, um dorthin zu kommen, wo Du sein möchtest.

Was ich mit einem Graufilter mache und welche ich verwende erkläre ich in diesem Blog-Beitrag und warum ich keine Grauverlaufsfilter verwende in diesem.

 

Portraits fotografieren – Fixer Stil

Mit Portraits verdiene ich mein Geld. Mitarbeiterfotos, bzw. Bewerbungsfotos hier in Bern und Zürich. Habe ich das früher ein wenig individuell bei jedem Shooting gemacht, vor allem aufgrund von Transportproblemen, verwende ich da jetzt einen fixen Stil, wie ich ihn in meinem Portrait Buch beschreibe. Nicht wirklich anders, als ich es in dem Portrait Video Tutorial Kurs in 2015 erkläre, aber halt noch mal frisch aufbereitet. Für das Buch habe ich lange in meinen Fotos geblättert und studiert, was Sinn macht. Insbesondere für Mitarbeiterfotos ist das Ziel nicht ein Best-Of-Foto zu erstellen, sondern ein gutes Foto zu einem fairen Preis innerhalb von 5 Minuten zu erstellen. Klingt einfacher, als es ist. Wer schon mal 100 “normale Leute” an einem Tag fotografiert hat, der weiss, was ich meine.

 

eBook im Kindle Fire Simulator

eBook im Kindle Fire Simulator

Auch in der Nachbearbeitung habe ich einen sehr effizienten Workflow entwickelt, der es mir erlaubt ein Bewerbungsfoto innerhalb von wenigen Minuten zu bearbeiten. Subtil. Es soll nicht bearbeitet aussehen, aber die Person soll sich damit wohl fühlen – und meist 5 Jahre jünger aussehen. Das sind keine speziellen Techniken, aber richtig angewandt. Und natürlich hilft es, wenn man mal die ersten 1000 Gesichter durch hat. Routine.

 

Blitzen in der Fotografie: Hartes Licht und wenig Licht

Hartes Licht setze ich schon seit Jahren für Sportler ein. Habe ich das bislang eher für Bodybuilder im Studio verwendet, setze ich es inzwischen auch gerne in diversen Situationen On Location ein – und dafür eher weiches Licht für die Bodybuilder. Wichtig ist es: Die Unterschiede zu versehen und das richtige Licht für den gewünschten Effekt zu verwenden.

 

Salsa Tänzerin in Bern - Sportfotografie

Salsa Tänzerin in Bern – Sportfotografie

Habe ich früher sehr viel mit den Yongnuo Blitzen gemacht – mache ich das heute immer noch. Sowohl im Studio, als auch on location. Gleichzeitig setze ich aber auch häufig nur ein (grosses) Licht ein. Viele meiner Schwarzweiss Ganzkörper Portraits sind mit einem Studioblitz und einer 150cm Walimex Softbox (Affiliate Link) aufgenommen. Simple und eben schön durch die Einfachheit. Es kommt schon auch vor, dass ich vier, fünf Blitze einsetze, aber nur noch sehr selten.

 

Schwarzweiss Portrait von Frau bei Fotograf in Bern

Schwarzweiss Portrait von Frau bei Fotograf in Bern

 

Photoshop: Nachbearbeitung in der Landschaftsfotografie

Meine Landschaftsfotografie ist glaube ich nicht per se viel besser geworden, aber ich stehe öfter zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und ich mache meine Nachbearbeitung in 2016 deutlich anders, als in 2015. Weniger aufwändig, effizienter und dennoch besser (so hoffe ich). Wie ich das genau mache erkläre ich in meinem Landschaftsfotografie Kauf-Tutorial. Wesentliches Element ist hier Nik Color Efex (gratis). Natürlich arbeite ich auch mal mit Photoshop, aber das sind dann spezielle Einzelfälle (und es gibt gratis Videos dazu auf meinem Youtube Kanal).

 

Schloss Chillon Schweiz bei Sonnenuntergang

Schloss Chillon Schweiz bei Sonnenuntergang

 

Was möchte ich 2017 lernen?

Quizz: Wenn Du an die bekannte Fotografen denkst, wie würdest Du sie in einem Satz beschreiben? Also so in der Art “Peter Coulson macht Schwarzweiss Fotos von leichtbekleideten Frauen”. Das ist sein Image und dafür wird er sehr gut bezahlt. Was macht Dich aus?

Als Fotograf lernt man nie aus. Anders als manche meiner Kollegen möchte ich mich nicht in ein fixes Schema pressen lassen. Der Nachteil ist sehr relevant: Niemand denkt bei Schwarzweiss-Portraits als erstes an mich. Auch nicht bei Landschaft. Andererseits kann ich Aufträge machen, die manch anderer nicht kann. Bei mir kann ein Sportler coole Portraits im Studio bekommen und danach gehen wir an den Berg und zelten womöglich auf nem Gletscher. In dieser Rolle fühle ich mich aktuell sehr wohl und entsprechend habe ich meine Skills in dieser Richtung vertieft.

Für das kommende Jahr sehe ich da aktuell nur das Thema: Details Details Details. Ich schaue gerade die Tim Tadder Videos von rggedu.com. Da nehme ich ein paar winzige Details raus. Diesen Freitag steht dazu schon ein spannendes Wasser-Shooting als direkte Folge an. Ich werde in 2017 wieder reisen gehen und dann für das Reiseziel spezifische Zielfotos (und Youtube Videos) planen und dabei auf kleine Probleme stossen, die es zu lösen gilt. In vielen kleinen Schritten werde ich noch bessere Fotos machen – und sie auch besser präsentieren. Das Stichwort Drucken wird z.B. öfter auftauchen.

 

Triathlon Fotografie Bern

Triathlon Fotografie Bern

Weitere Tipps und Tricks zum Fotografieren lernen

Weitere Tutorials und Artikel hier im Blog: