Startseite/Meine Fotografie-Ausrüstung für Landschaftsfotografie (10.2018)

Meine Fotografie-Ausrüstung für Landschaftsfotografie (10.2018)

“Gib mir ein paar Minuten, ich locke die anderen hier weg, dann können wir das Foto machen.” Mit einem Zwinkern wende ich mich von Eike ab und gehe zurück zur Straße, dann einen schmalen Fussweg hinab zu einem Felsvorsprung über dem Atlantik an der Küste Irlands. Wir sind auf einer Rundreise entlang des Wild Atlantic Way und stehen zu sechst auf einer Klippe. Mit Eike habe ich geplant ein “Fotograf an der Klippe” Foto zu machen. Fotograf. Singular. Nicht “Gruppe fotografierender Touristen an der Klippe”.

Schnell packe ich die Drohne aus und starte einen Rundflug um mich und mein Stativ. Die Szene mit dem Meer und der Klippe sieht episch aus und landet in mehreren meiner Videos. Vor allem aber locke ich damit den Rest der Gruppe vom oberen Rand der Klippe herunter zu mir. Kaum sehe ich sie absteigen, packe ich wieder ein und kehre zurück zu Eike. Jetzt können wir in Ruhe mein eigentliches Zielfoto umsetzen. Fotografie hat halt auch viel mit Psychologie zu tun …

Mehr von Eike: https://www.instagram.com/eikefilm

Weitere Fotoausrüstungs-Empfehlungen gibt es hier im Fotografie-Blog.

 

Ausrüstung für Landschaftsfotografie – Kamera, Stativ, Filter, Zubehör

Hier in Irland habe ich das kleinste Gepäck der Gruppe. Das war meine persönliche Herausforderung: Nur das Nötigste mitzunehmen. Immerhin bin ich Fotograf und Filmer, es kommt also dennoch einiges zusammen. In diesem Fall die Panasonic G9, weil ich einen Test dazu erstellen möchte. Normalerweise ist mein Fotorucksack grösser und voller.

Der Fotograf und sein Koffer für Irland

Der Fotograf und sein Koffer für Irland

 

Meine Standard-Ausrüstung:

(Affiliate Links)

Kamera: Sony A7R III mit Aluminium L-förmiger Schnellwechselplatte

Objektiv: Sony 16-35 mm F4  Dazu natürlich diverse weitere Objektive, je nach Situation, aber das 16-35 ist eigentlich immer dabei, wenn es in die Natur geht.

Das Filter Set nutze ich für diverse Objektive und habe es in 62, 67, 72 und 77 mm. Einen Testbericht zu den Graufiltern gibts hier im Blog.

Stativ: Ich nutze die Rollei Stative Beta (wenn es möglich ist), bzw. C5i, wenn viele Höhenmeter anstehen.

Rucksack: Hier nutze ich den angemessenen Rucksack. Auf dem Bike einen Bike Rucksack, bei Mehrtagestouren einen grossen Osprey und bei Tagestouren meist einen Fotorucksack. In Irland hatte ich den WANDRD dabei, nach Neuseeland nehme ich einen Compagnon und häufig ist es einfach nur die blaue Outdoor Hüfttasche von Cosyspeed.

Für Langzeitbelichtungen und Timelapse Aufnahmen verwende ich einen Fernauslöser.

In meinem Fotorucksack habe ich ausserdem immer: Blasebalg, Brillenputztuch und eine winzige Taschenlampe. Wenn es in die Nacht geht, ist eine Stirnlampe dabei.

Je nach Zielfoto ist auch die Drohne im Rucksack.

Wenn ich Fliege packe ich die Akkus in einen feuerfesten Lipo-Beutel.

Bei längeren Ausflügen habe ich ein MacBook dabei und eine externe SSD für Backups und teilweise schneide ich meine Videos auch direkt auf der Platte.

 

 

Meine Sony A6300 Ausrüstung für Landschaftsfotografie

An der Sony A6300 verwende ich überwiegend das 12mm Samyang Objektiv und gelegentlich das 16mm von Sigma. Ansonsten die Ausrüstung wie oben beschrieben. Den Fernauslöser von oben setze ich hier auch ein, wenn ich z. B. Belichtungen von mehr als 30 Sekunden machen möchte – oder ich nutze einfach die Sony Apps (die es für die A7R III ja leider nicht mehr gibt). In der A6300 verwende ich Akkus von Drittherstellern.

 

Sigma 16mm Objektiv an Sony A6300 fotografiert die Nikon D850 mit dem 20mm

Sigma 16mm Objektiv an Sony A6300 fotografiert die Nikon D850 mit dem 20mm

 

 

Meine Panasonic Ausrüstung für Landschaftsfotografie und Filmen

Die Panasonic GH5 ist meine Haupt-Kamera fürs Filmen und daher häufig dabei. Mit dem 12-60 mm Objektiv bin ich extrem flexibel und der Bildstabilisator ist so gut, dass ich nur selten einen Gimbal benötige. In Irland hatte ich die Panasonic G9 dabei, die für meinen Einsatzbereich fast gleichwertig ist. Die GH5 bietet mehr Profi-Video-Funktionen, die ich aber nur selten nutze. Als Mikrofon verwende ich fast nur noch das winzige Rode. Licht für Nacht-Filmen erhalte ich von der winzigen Godox Lampe.

Für die Panasonic verwende ich das gleiche Filter Set. Der ND8 ist fast immer aufgesetzt. Ich trage sie meist in einer Outdoor Hüfttasche von Cosyspeed. Neu ist der Motion Controller, den ich für Timelapse Aufnahmen und zum Filmen verwende.

 

Weitere Fotoausrüstungs-Empfehlungen gibt es hier im Fotografie-Blog.

Keinen Artikel mehr verpassen?

Dann schreib Dich in den Newsletter ein!

 

 

 

 

 

Oktober 30th, 2018|Kategorien: Fotoausrüstung|Tags: , |