Startseite/Milchstrasse fotografieren: Die richtige Ausrüstung

Milchstrasse fotografieren: Die richtige Ausrüstung

Leserfrage: “Ich habe eine Nikon 90D und das 70-200 F2.8, kann ich damit die Milchstrasse fotografieren?” So hat mich Petra aus Frankfurt angeschrieben. Ja, mhm, Petra, Du kannst – aber nicht gut. Was man mindestens braucht und warum man nicht zwingend eine Profi Kamera wie die Nikon D810 braucht, das erfährst Du hier.

Reicht eine APS-C Kamera wie die Sony A6000 für das Fotografieren der Milchstrasse?

Die Norddeutsche Antwort: “Ja.”.

Die lange Antwort: Die Milchstrasse sieht man nur dann gut, wenn es sehr dunkel ist. Gleichzeitig kann man nicht beliebig lange belichten. Die richtigen Einstellungen für die Milchstrassen-Fotografie habe ich bereits beschrieben. Daher musst Du mit den ISO-Werten hoch gehen und da kommst Du irgendwann an die Grenzen der Kamera. Wie hoch Du gehen kannst, hängt vor allem davon ab, was Du mit den Fotos machen möchtest. Ein 2x3m grosser Druck hat andere Ansprüche, als ein Foto, dass nur im Web verwendet werden soll.

Man sieht ja in meinem Portfolio reichlich Fotos, die mit der Sony A6000 aufgenommen worden sind. Die neue A6300 kann noch einen Tick mehr, die Nikon D5300 und neuer sollten sogar noch besser geeignet sein, etc. Lass Dir also nicht von einem Verkäufer einreden, dass man Sternenfotografie nur mit einer Vollformatkamera machen könne. Wie üblich muss man halt wissen, wie es geht! Wenn Du alle Beiträge in meiner Milchstrasse fotografieren lernen Serie gelesen hast, solltest Du fit dafür sein 🙂

 

Sternenfotografie mit Milchstrasse und Zelt

Milchstrasse in den Alpen der Schweiz. Zelt bei Langzeitbelichtung.

Welche Objektive eignen sich für das Fotografieren der Milchstrasse?

Grundsätzlich gilt: Je weitwinkeliger, desto besser und je lichtstärker, desto besser. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht: Chromatische Abberation, Vignettierung, Schärfe, Farbtreue, etc. das kann alles mit reinspielen. Du findest zu Deinem Weitwinkel-Objektiv mit Sicherheit ein Review, dass diese Punkte erläutert.

Grundsätzlich willst Du mindestens haben:

  • Lichtstärke 2.8 oder besser
  • maximal 50mm (auf Vollformat gerechnet), besser 16-24mm
  • geringe Vignette am Rand

Dazu ein paar Rechnereien: Angenommen, Du hast die Sony A6000 mit dem 12mm Samyang auf F2.0. Dann kannst Du 500/18 = 25 Sekunden lang belichten (siehe den Artikelrichtigen Einstellungen für die Milchstrassen-Fotografie). Wenn Du das 35mm auf F2 nimmst, dann kannst Du nur 500/50 = 10 Sekunden belichten (Crop-Faktor beachten), Du musst also das ISO mehr als verdoppeln! Nimmst Du hingegen das Sony Ultraweitwinkel mit F4, dann hast Du 500 / 16 = 30 Sekunden, musst aber mit dem ISO rund das Vierfache! nehmen (F4.0 statt 2.0). Du siehst: Du brauchst ein weitwinkliges, lichtstarkes Objektiv. Ausleihen ist hier evtl. die bessere Variante, denn wie oft braucht man das sonst?

Möchtest Du nur das Beste, dann kann ich das Nikon 14-24 sehr empfehlen. Lange galt es als die Referenz für Landschaftsfotografie im Allgemeinen. Selbst verwende ich das Tamron 15-30 F2.8, welches es auch für Canon (und Sony per Adapter) gibt.

 

Milchstrasse-Alpen-Schweiz

Milchstrasse-Alpen-Schweiz

Reicht die Nikon D90 für das Fotografieren der Milchstrasse?

Die Nikon D90 ist nicht kaputt zu bekommen. Sie begegnet mir immer wieder und für viele Dinge ist sie auch weiterhin ausreichend! Hohe ISO-Werte verträgt sie jedoch nicht, daher bleibt sie der Tageslichtfotografie vorbehalten. Nachdem ich das gesagt habe: Natürlich kann man mit der D90 Sterne fotografieren! Die Fotos werden einfach stark verrauscht sein. ISO wirst Du auf 3200 oder sogar 6400 stellen müssen. Für ein Facebook Foto reicht das aber locker.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.