Hat die Nikon D850 einen so hohen Dynamikumfang wie die D750? Mit einem selbstentwickelten Chip gelingt es Nikon den Spagat zwischen extrem hoher Bildauflösung und hoher Bildreihenfolge zu meistern. Leiden dadurch ISO-Rauschen und Dynamikumfang? Hier ein paar Testfotos, die zeigen, was man machen kann. Einen ausführlichen Testbericht wird es in ein paar Tagen geben.

Elbe vom Lilienstein aus bei Sonnenaufgang

Elbe vom Lilienstein aus bei Sonnenaufgang (Foto by Richard Puhl, Sony RX100)

 

HDR Belichtungsreihen mit der Nikon D850

Grundsätzlich kann man mit jeder Kamera jeden Dynamikumfang einfangen – in dem man eine Belichtungsreihe macht. Nikon hilft mir dabei, in dem ich einen eigenen Knopf für die Einstellungen der Belichtungsreihen habe und bis zu 9 Bilder in Serie erstellen lassen kann. Auf dem Stativ drücke ich im Live-View einmal ab und es werden bis zu 9 Bilder (bei Vorauslöser) oder jeweils das nächste (im Einzel-Fotomodus) erstellt. Die einzelnen Bilder können bis zu 3 Blenden Unterschied haben (2 sind mein Default). Zusätzlich kann ich auch wählen nur zwei Fotos zu erstellen (meist “Normal” und “-2 Blenden”), was bei Gegenlicht sehr praktisch ist.

Bei “wichtigen” Fotos erstelle ich grundsätzlich Belichtungsreihen. Aufgrund der hohen Serienbildgeschwindigkeit durchaus auch aus der Hand. So schnell wie die Nikon feuert kann ich nicht zittern – ausreichend Licht für kurze Verschlusszeiten vorausgesetzt.

Belichtungsreihe mit der Nikon D850 (Freihand)

Belichtungsreihe mit der Nikon D850 (Freihand)

 

 

Fotograf bei Sonnenaufgang am Lilienstein

Fotograf Richard Puhl bei Sonnenaufgang am Lilienstein (Einzelaufnahme)

 

Nikon D850 Dynamikumfang

Die Fotos hier sind mit 14-Bit und Komprimierung aufgenommen worden. Per Adobe DNG-Konverter in .dng Dateien gewandelt, das Lightroom noch keine Unterstützung für die D850 hat. Die Zoom-Fotos sind auf 50% Zoom. Es sind typische Situationen und “echte” Fotos, also nicht für den Test unter speziellen Bedingungen erstellt. In allen Fällen wäre das Erstellen einer Belichtungsreihe die “sauberere” Vorgehensweise gewesen, aber, hey, es ist die Nikon. Wer braucht da Belichtungsreihen? 🙂

Nikon D850 Dynamikumfang

Nikon D850 Dynamikumfang – Philipp Zieger zeigt uns, wo es lang geht

 

 

 

 

Elbsandsteingebirge mit der Nikon D850

Elbsandsteingebirge mit der Nikon D850

 

Sonnenaufgang mit der D850

Sonnenaufgang mit der D850

 

 

Silent Live View

Der Silent Live View ist nicht nur lautlos, er ist auch erschütterungsfrei. Das ist gerade bei Fotos in der Dämmerung, wo man häufig im kritischen Bereich der Verschlusszeiten ist wichtig. Bei 30 Sekunden Belichtungen darf der Verschluss schon mal leicht wackeln, bei 1/4 Sekunde nicht. Praktischer Nebeneffekt ist, dass der Verschluss nicht beansprucht wird und die Kamera entsprechend länger halten sollte.

 

Bastei bei Sonnenuntergang im Herbst

Bastei bei Sonnenuntergang im Herbst

 

Fazit Dynamikumfang

Nikon baut in der D750 einen ISO-losen Sensor ein, in der D850 scheint das nicht der Fall zu sein, wie man in ersten Testberichten liest. Oder nur bei ISO über 400, die Meinungen gehen mal wieder auseinander. Ich werde mir das im Detail ansehen und auch den Dynamikumfang in Zusammenhang mit ISO (er sollte bei steigenden ISO-Werten sinken), wenn ich wieder zu Hause bin. Der erste Eindruck ist jedenfalls: Bewährte Qualität. Aus dem Bauch heraus kann ich nicht sagen, dass es auffällig “besser” ist, als die sehr guten Werte der D750, dafür müsste man sie mal nebeneinander stellen.

Ebenfalls sehr gut ist die Nikon D7500 (Testbericht).