Home/Sony A6000: Welche Speicherkarte nutzt Du?

Sony A6000: Welche Speicherkarte nutzt Du?

Welche SD Karte ist am besten für die Sony A6000 und Sony A7 II geeignet? Welche Schreibgeschwindigkeit wird maximal unterstützt? Diese Fragen hat mir Charly aus Bern gestellt. Für die Antwort gibt es zwei Aspekte zu berücksichtigen.

 

SD Karten für Sony A6000 und Schreibgeschwindigkeit

Wer meine Videos regelmässig schaut, weiss, dass ich gerne über die Schreibgeschwindigkeit der Sony Kameras schimpfe. Der Puffer ist gross – aber er lehrt sich nur langsam und blockiert die Kamera. Für meinen professionellen Einsatz als Fotograf eigentlich nicht tragbar. Leider nutzt eine schnelle Karte da wenig. Die maximale Schreibgeschwindigkeit der A6000 liegt im Bereich 35MB/s. Das klingt viel, aber wer mit 10 Bildern pro Sekunde unterwegs ist und RAW Schiesst . . . muss entsprechend warten. Die Sony A6000 RAW Dateien sind 24MB gross. Leider gilt das auch für die Sony A7II und A6300.

Fotografie Ausrüstung Sportfotograf

Fotografie Ausrüstung Sportfotograf: Wenn ich mit soviel Ausrüstung zu einem Auftrag gehe – dann will ich mich 100% auf meine SD Karten verlassen können

 

Speicherkarten für Sony A6000 und A7 bei Video

Wer mit seiner Sony auch filmen möchte, wird eine moderne SD Karte mit mindestens 64GB brauchen. Andernfalls kann die maximale Videoqualität, das XAVC S-Format, nicht ausgewählt werden. Bei 4K fähigen Kameras wie meiner Panasonic FZ1000 hingegen kann ich auch kleinere Karten nehmen – aber sie müssen schnell sein. Wer sicher sein will, wählt eine Karte mit 95MB/s. SD Karten halten jahrelang. In den letzten 13 Jahren sind mir, soweit ich mich erinnern kann, zwei Karten kaputt gegangen. Bei beiden ist das Gehäuse kaputt gegangen, was rechtzeitig zu sehen war. Datenverlust aufgrund einer SD Karte hatte ich noch nie.

 

 

Meine Speicherkarten

Für Sony verwende ich SanDisk Extreme Pro in der 64GB Version – weil ich auch damit filme.

Deutlich günstiger sind die SD Speicherkarten von Transcend. Lange Zeit habe ich daher ausschliesslich diese verwendet. Allerdings hat mein MacBook Pro manchmal Probleme diese zu erkennen, daher nutze ich sie kaum noch. Mag ein Einzelproblem sein, tritt bei mir aber mit verschiedenen Transcend Karten auf.

Sichern-Eisklettern-Kandersteg-Schweiz-Fotograf

Auch bei extremen Wetterbedingungen im Einsatz: Eisklettern in Kandersteg, Schweiz

 

Juni 9th, 2016|Categories: Fotoausrüstung, Fotografie-Fragen|Tags: , , , |

6 Comments

  1. maxi bals 17. August 2016 at 13:12 - Reply

    Wie Organisierst und lagerst du deine ganze Ausrüstung eigentlich? Du hast ja schon nen Riesen Haufen cooles zeug da braucht man doch auch viel platz um das ordentlich zu verräumen. Vor allem fände ich interessant wie du deine objektive lagerst.

    • Stephan Wiesner 17. August 2016 at 13:33 - Reply

      Nein, das willst Du nicht sehen 🙂 #chaos

  2. degrasi 9. Juli 2016 at 13:11 - Reply

    Ich nutze wie Nils ebenfalls nur 32GB Speicherkarten, weil ich lieber Bilder auf zwei oder drei Medien habe als auf einem großen Medium.
    Allerdings hatte ich bisher bei Shootings noch keine 32GB Speicherkarte komplett voll gehabt!

    Da meine Kamera kein Wlan / WiFi unterstützt, teste ich derzeit noch zwei WiFi Speicherkarten (Transcent & Toshiba), die mir gut gefallen. Allerdings ist die Verarbeitungsrate der Apps deren Hersteller eher Mangelhaft – die Übertragungsrate zum Endgerät hingegen ist top. Habe leider noch keine „Free“ App gefunden, die mich zufrieden stellt.
    Was man bei den Wifi Speicherkarten auch wissen muss, um die Ausgabe in dem Endgerät zu beschleunigen, sollte man zusätzlich neben RAW auch im JPG Format die Bilder speichern – was dann natürlich wieder auf die Geschwindigkeit des Beschreibens der Speicherkarte geht.

  3. Nils 6. Juli 2016 at 13:43 - Reply

    Ich nehme eigentlich ausschließlich kleinere Speicherkarten mit, denn sollte mal eine prall gefüllte 64GB Speicherkarte den Geist aufgeben, dann hab ich mehr als 1000 Bilder umsonst geschossen. Im Urlaub sind deshalb immer an die vier 32GB Karten dabei, natürlich auch zur Reserve.
    Und gegebenenfalls möchte ich ja auch was Filmen, deshalb dennoch die 64GB dabei!

  4. Charly 24. Juni 2016 at 13:13 - Reply

    Danke Stephan für den Beitrag 🙂

    Hab mir soeben die Karte bei microspot.ch bestellt – super günstig derzeit!

  5. Marius 9. Juni 2016 at 19:20 - Reply

    Hallo Stephan, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Wer nach Benchmarks im Netz sucht, findet als maximale Transferrate 36 MB/s beim schreiben auf die Speicherkarte.
    Hatte mir vor einiger Zeit eine Kingston SDXC 256 GB Speicherkarte zugelegt, die auch 80 MB/s beim Schreiben schafft.
    Nach genau einer Woche Benutzung war die Speicherkarte sang-und klanglos platt, kein Mucks mehr. Werder Windows noch Kamera wollten die Karte formatieren.
    Bin dann auch auf die SanDisk Extreme Pro 128 GB gewechselt.

    Die Extreme Pro ist zwar „oversized“ für die A6000, aber neue Kameras werden die 80 MB/s sicherlich ausnutzen, zumal man wirklich nur 15€ mehr zahlt ggü. der normalen „Extreme“.

    Würde auch keinem mehr empfehlen, nur ne günstige 64 GB-karte zu kaufen, nur weil die vielleicht 24,99 € auf dem Grabbeltisch kostet. Letzlich hat man dann doch ein ganzes Arsenal an Karten rumfahren und muss im Urlaub mit 5 Karten rumrennen. Lieber eine gute große.

    Obwohl es so ist, dass Flash-Speicher nicht von vielen Unternehmen gefertigt wird, gibt es sehr wohl Unterschiede in der Qualität des Flash-Speichers. Beim Tischtennis gibt es ja auch 3-Stern-Bälle, die einfach nur selektiert sind; so ähnlich ist es mit dem Flash-Speicher.

    Jede neugekaufte Speicherkarte lasse ich einmal mit der Kamera komplett voll schreiben, indem ich einfach 30 Minuten Clips mache. Dann kopiere ich das auf den Rechner runter um zu testen, ob der Lesevorgang klappt. Anschliessend teste die die Speicherkarte noch 2x mit HDTune mit dem ErrorScan durch. Somit hat die Karte dann 3maliges komplett Vollschreiben hinter sich und sollte halten.

    Im Urlaub ziehe ich abends Fotos immer von der Karte runter.

Kommentar verfassen