Fotografieren im Elbsandsteingebirge

"Hier sterben immer wieder Fotografen weil sie im Dunkeln abstürzen", Philipp Zieger führt mich an ein paar versteckte Orte in seiner Heimat im Elbsandsteingebirge. Ich grunze nur. "Du hast die Stirnlampe dabei?" fragt er fröhlich. "Jaaa?" sage ich mit einem kleinen Fragezeichen am Ende. "Gut, dann steigen wir über die wilde Hölle auf!" Ich überlege, ob ich mich heimlich in den Busch schlagen und verstecken soll. Wenn die Locals mich fragen, ob ich schwindelfrei bin und mir geheime Orte zeigen wollen, dann weiss ich, dass es einer dieser Abende wird...   Das Elbsandsteingebirge (tschechischLabské pískovce bzw. Labské pískovcové pohoří) ist ein vorwiegend aus Sandstein aufgebautes Mittelgebirge am Oberlauf der Elbe in Sachsen (Deutschland) und Nordböhmen(Tschechien). Es ist etwa 700 km² groß und erreicht Höhen bis 723 Meter über dem Meeresspiegel. Der deutsche Teil wird im Allgemeinen als Sächsische Schweiz, der tschechische als Böhmische Schweiz (České Švýcarsko) bezeichnet. (https://de.wikipedia.org/wiki/Elbsandsteingebirge) Wenn man nach Landschaftsfotografie in Deutschland sucht, dann stolpert man sehr schnell über das Gebiet zwischen Dresden und Prag. Also man stolpert nicht, es schreit einen an. Die Bastei [...]