Home/Testbericht Nikon 16-80 mm Objektiv – Review

Testbericht Nikon 16-80 mm Objektiv – Review

Beim Wandern, im Urlaub oder sonst im Alltag möchte man meist nicht einen Rucksack voller Objektive tragen. Auch bin ich jemand, der Objektiv-Wechsel so richtig hasst. Vermeide ich, wann immer möglich. Entsprechend klingt das 16-80 mm Objektiv von Nikon nach einem zwar teuren, aber auch sehr nützlichen Allrounder. Was man damit anstellen kann zeige ich in diesem Blogbeitrag. Alle Fotos sind mit der Nikon D7500 aufgenommen (Testbericht).

Viele Fotos in diesem Artikel sind out of camera JPG-Dateien, damit Du Dir auch ein Bild von den Farben, Kontrast, Schärfe, etc. machen kannst. Mir ist es hier wichtig, Praxistauglichkeit zu zeigen. Ein Zoom-Objektiv mit diesem Zoom-Bereich muss für den Alltag und die Ferien einfach „gut genug“ sein.

Disclaimer: Die D7500 und das Objektiv hat Nikon Deutschland mir für drei Wochen ausgeliehen.

 

Outdoor Portrait mit Nikon 16-80 mm

Outdoor Portrait mit Nikon 16-80 mm (JPG out of Camera)

 

 

Portraits mit dem Nikon 16-80 mm Objektiv

Das Outdoor Portrait von mir ist bei 72mm und F4.5 aufgenommen. Man kann also wunderbar freistellen. Die Farben sind knackig und das Bokeh gefällt. Die Hauttöne hat Nikon bei Tageslicht sehr gut im Griff.

Auch für Indoor Portraits kann man das Objektiv bestens verwenden. Hier bei ISO 800 bei 55mm und F4. Auch hier gefallen die Hauttöne. Es ist ausschliesslich Tageslicht vorhanden (wir sitzen beim Kaffee am Fenster einer Berghütte).

 

Indoor Portrait Nikon D7500

Indoor Portrait Nikon D7500 (JPG out of Camera)

 

Zoom-Bereich des Nikon 16-80 mm Objektiv

Wie stark der Zoom-Bereich von dem Objektiv ist zeigen die nächsten beiden Bilder. Aufgenommen vom gleichen Ort. Einmal 16 und einmal 80mm.

Zoom Nikon

Zoom Nikon (JPG out of Camera)

 

Zoom Nikon

Zoom Nikon (JPG out of Camera)

 

Haptik und Verarbeitung

Das Objektiv fühlt sich sehr wertig an. Es ist klein genug, dass die D7500 damit noch in die Cosyspeed Outdoor Tasche passt, aber nicht so klein, dass es fummelig wäre. Manko für mich: Mit umgekrempelter Sonnenblende kann ich nicht zoomen, da der Zoomring vorne ist.

Die Nikon D750 passt bequem in die Cosyspeed Hüfttasche

Die Nikon D7500 passt bequem in die Cosyspeed Hüfttasche

 

Auch beim Nachteinsatz hat sich das Objektiv bewährt. Das Zelt-Foto ist ein out of camera JPG mit der D7500 aufgenommen. Nebenbei: Die Kamera steht grade. Ich habe wirklich so schief gelegen. Da hatte ich keine Wahl, da ich dieses Foto haben wollte. Rückenschmerzen nimmt man da doch gerne in Kauf!

 

Zelten in den Alpen - Abenteuer Fotografie

Zelten in den Alpen – Abenteuer Fotografie – ISO 400 bei 20 Sekunden und f4.0

 

Vignettierung

Das Objektiv hat, insbesondere in den Randbereichen, eine starke Vignette. Was bei Portraits durchaus gewünscht ist, stört in der Landschaftsfotografie. Sobald man die Blende zumacht ist sie aber kaum noch zu sehen.

Vignettierung

Vignettierung mit und ohne Objektivkorrektur

 

Verschiedenes

Hier zeige ich noch eine Reihe unterschiedlicher Fotos, die Dir zeigen sollen, wie vielfältig man mit dem Objektiv arbeiten kann.

Das Objektiv ist kein Makro-Objektiv, aber man kann schon mal etwas näher rücken (80mm bei ISO 450 und F4).

Kaffee-Pause

Kaffee-Pause in der Berghütte (JPG out of Camera)

 

Colmar zur Blauen Stunde

Colmar zur Blauen Stunde – Nikon D7500 mitNikon 16-80 mm Objektiv (RAW nach Taste bearbeitet)

Das Objektiv kann man auch schon mal voll in die (untergehende) Sonne halten. Es kommt zu auffällig wenig Reflexionen (siehe unten).

Sonnenuntergang an der Burg Hohenzollern

Sonnenuntergang an der Burg Hohenzollern

 

 

Bokeh Nikon 16-80

Das Bokeh des Nikon 16-80 mm Objektiv gefällt – vor und hinter dem Hauptmotiv

 

Nikon 16-80 mm Objektiv – Sonnenstern und Flare bei f20

 

Fazit

Das Nikon 16-80 mm Objektiv war auf mehreren Bergtouren und im Kurzurlaub in Frankreich und Deutschland dabei. Mit einer Nikon APS-C Kamera ist das Paket gerade noch klein und leicht genug für die Hüfttasche und damit immer griffbereit. Der Zoom-Bereich ist genau der, den man im Alltag haben möchte. Dank der Lichtstärke habe ich den Bildstabilisator nie bewusst verwendet. Das ist ein wichtiger Punkt für die Praxis: Hohe Lichtstärke und gutes ISO-Rauschen der Kamera sind wichtiger als der Bildstabi – wenn man Dinge fotografiert, die leben. Menschen z.B. Da die D7500 bei ISO 800 kein wirklich sichtbares Rauschen hat bin ich mit dem Objektiv daher auch bei Regen oder Indoor gut ausgekommen.

Zusammen mit einer D5x00 bekommt man mit diesem Objektiv eine sehr leichte und bezahlbare Kombination für fast alle Situationen.

Der Autofokus ist OKisch. Kein Sportobjektiv, aber gut genug für den normalen Alltag. Die Sonnensterne sind leider nicht sehr schön. Dafür überzeugt das Bokeh.

Mein Fazit ist: Zusammen mit einer D5x00 bekommt man mit diesem Objektiv eine sehr leichte und bezahlbare Kombination für fast alle Situationen. Klein genug für die Hüfttasche. Der entscheidende Punkt ist der Zoom ab 16 mm, also umgerechnet 24 mm, bei f2.8. Ja, man hat eine deutliche Vignettierung und die Randschärfe ist nicht überragend, aber für Alltagsfotos? Mehr als ausreichend! Und vor allem: Der Spassfaktor ist gross.

 

Sonnenaufgang am Furkapass

Sonnenaufgang am Furkapass (f4 bei ISO640 und 40 mm)

Juli 6th, 2017|Categories: Fotoausrüstung|Tags: , , |

5 Comments

  1. Thomas Tückmantel 27. September 2017 at 3:51 - Reply

    Hallo Stephan!
    Schöner Bericht. Duch Dich bin ich zum „Handschlaufen-Fetischisten“ geworden, Meymoons an allen Kameras. Auf dem Cosyspeed Bild sieht hast Du mal was anderes an D7500, auch schön – verrätst Du uns wo die her stammt?
    Beste Grüße, Thomas

  2. Stephan 22. September 2017 at 11:36 - Reply

    Danke für den guten Beitrag, welcher mich veranlasst dieses Objektiv mal an meiner D7100 zu testen.
    1000 € für „ausreichende Alltagsfotos“ erscheinen zwar recht viel, aber der Zoombereich und die eher hohe Lichtstärke reizen mich 🙂

    • Stephan Wiesner 25. September 2017 at 20:03 - Reply

      viel Spass damit 🙂

  3. Chickart 6. September 2017 at 12:27 - Reply

    Danke für das gute Review. Wird für mich eine Hilfe sein bei der Kaufentscheidung.

  4. Patrick 6. Juli 2017 at 12:22 - Reply

    Hallo Stephan,
    wie immer ein toller Beitrag. 👍

    Nur ein kleiner Hinweis… unter dem Cosyspeed Bild hast du D750 geschrieben. Ich denke mal es ging hier aber auch um die D7500. 😉

    Nicht das es stören würde, aber da du ja auch die D750 hast, könnte es vllt. zu Missverständnissen kommen

    Gruß
    Patrick

Kommentar verfassen