Home/Testbericht Social Media like a Boss – Calvin Hollywood im Review

Testbericht Social Media like a Boss – Calvin Hollywood im Review

1945 Kommentare? WTF! Kein Wunder wächst Calvin weiterhin so schnell!

Das Hörbuch Social Media like a Boss von Calvin Hollywood ist 2:40 lang und enthält laut Beschreibung „alle wichtigen Informationen um auf den diversen Social Media Plattformen so richtig durchstarten zu können“. Warum ich es mir nach langem Zögern jetzt angehört habe, was ich nebenbei gemacht habe und vor allem, ob es mir geholfen hat – das liest Du in diesem Testbericht.

Meine Erwartung – oder vielleicht besser Hoffnung – war, dass er mir helfen kann, schneller auf Facebook zu wachsen. Zwar habe ich meine Fans im letzten Jahr verdreifacht – aber bei dem aktuellen Tempo brauche ich noch 12 Jahre, bis ich auch auf 100.000 gekommen bin. Und das ist mir zu lange.

Das Hörbuch Social Media like a  Boss kann mit Geld-Zurück-Garantie online erworben werden (Affiliate Link).

Lohnt es sich, das Hörbuch zu kaufen?

Auslöser für mich war das Interview mit Calvin im https://fotocast.photography/ Dazu muss ich sagen, dass ich Calvin schon vor Jahren auf Youtube kennengelernt habe. Damals gab es keinen Weg an ihm vorbei, wenn man auf Photoshop auf DE lernen wollte. Nachdem mich seine Videos inhaltlich nicht mehr interessiert haben, habe ich das Abo gekündigt. Wieder auf ihn aufmerksam geworden bin ich dann durch meinen eigenen Youtube Kanal. Hin und wieder schaue ich mal, was er für Themen macht, aber die Videos interessieren mich nur selten. Er ist für mich bis heute „der deutsche Mr. Photoshop“, obwohl er sich selbst bezeichnet als:

– Speaker & Coach
– Business,Marketing
– Fotografie & Retusche
– Unternehmer (7 Angestellte)

Sprich: Er ist irgendwo zwischen den Stühlen und die Fans müssten ihm weglaufen, weil er weder die Fotografen, noch die Sportler, noch die Geschäftswelt wirklich bedient. Und hier ist der Kicker: Jeden Hobby-Fotografen, den ich danach befrage, welchen Leuten er auf Social Media folgt nennt Calvin. Calvin Hollywood ist der einzige, dem wirklich jeder zu folgen scheint. Und ich als Stephan Wiesner Fotografie muss die Frage beantworten können: Warum?

Was macht Calvin richtig, dass ich falsch mache?

Warum haben seine Beiträge schon mal 1945 Kommentare? Warum werden meine Beiträge (fast) nie geteilt und wie kann ich seine Ideen für mich anwenden ohne meinen eigenen Stil zu verlieren?

Inzwischen kenne ich ihn ein wenig privat. Wir haben uns auf der Photokina kurz unterhalten und chatten seit dem hin und wieder (Calvin: Wir müssen es mal hinbekommen einen Proteinshake trinken zu gehen!). Privat tritt er übrigens ganz anders auf, als in der Öffentlichkeit. Super sympathisch und ruhig. Und genau das hat er selbst in dem Interview im fotocast sehr gut erklärt. Ausserdem hat er ein wenig erzählt, was im kommenden Jahr bei ihm geplant ist. Wieder (oder weiter?) will er sein Image umstellen und ich bin mir sicher, dass er das schaffen und dennoch einen Grossteil seiner Fans behalten wird.

Und deswegen habe ich das Hörbuch gehört und deswegen solltest Du es auch kaufen. Denn mit dem, was er hier erklärt kannst Du ihm im nächsten Jahr quasi live zuschauen. Du wirst viele seiner Aktionen besser verstehen und Dir überlegen können, ob das für Dich auch sinnvoll ist (oder warum nicht). Selbst wenn Calvin „scheitert“ wirst Du verstehen warum.

Facebook Statistiken

Facebook Statistiken: Calvin postet sehr konstant 4 Beiträge pro Tag und wächst mit 0.1-0.3%. Pro Woche!

 

Was kann man an Social Media Tipps und Tricks aus dem Hörbuch lernen?

Ich habe das Hörbuch dieses Wochenende gehört. Ich hatte Do/Fr ein Shooting in der Berner Fachhochschule, wo ich vom Abgangsjahrgang Bewerbungsfotos gemacht habe – inkl. Nachbearbeitung. Also 2 Tage Photoshopen. Dabei höre ich gerne Hörbücher – in diesem Fall mal Calvin statt Jack Reacher (Amazon Affiliate Link). Immer wieder habe ich auf die Pausentaste gedrückt, mir eine Notiz geschrieben, auf sein Facebook Profil geschaut oder eine Google-Suche gestartet.

Meine Befürchtung, dass er inhaltlich nur die üblichen „7 Tipps für mehr Follower“ bringt hat sich nicht bestätigt. Statt dessen spricht er (anscheinend) sehr offen darüber, was er auf Facebook, Youtube und Instagram macht und warum (bzw. warum nicht). Da habe ich sehr viel wiedererkannt, dass ich selbst auch mache, ein paar wichtige Details, die mir so noch nicht bekannt waren – und einiges, dass er sagt, aber selbst nicht macht (oder nicht für mich erkennbar). Hier mag Eigenwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung ein Thema sein oder einfach Zufall, da ich natürlich nur die aktuellen Posts von ihm anschaue. Ganz bewusst studiere ich, ob die Punkte für mich passen oder nicht. Da wir mit Fotografie, Sport und Youtube sehr viel Überschneidungen haben passt das natürlich sehr gut. Interessanterweise haben wir aber sehr unterschiedliche Beiträge und in unseren Fotos auch einen sehr unterschiedlichen Stil (keine Wertung).

Calvin gegenüber habe ich den Vorteil, dass ich mit Kollegen über ihn diskutieren kann.

Ich kann Freunde fragen: „Du, hast Du den Beitrag von Calvin gesehen, was meinst Du dazu?“ Und das wäre ein heisser Tipp von mir. Denn Calvin rät uns selbst, dass wir nicht nur Posten, sondern auch Konsumieren sollen. Wir sollen uns überlegen, wie wir selbst Social Media nutzen und wie unsere Posts auf andere wirken könnten. Und genau das kannst Du mit seinen (oder meinen) Beiträgen machen.

Bodybuilder Fotografie: Frau mit Langhantel in Luzern

Bodybuilder Fotografie: Calvin und ich fotografieren beide gerne Fitness Models – aber mit sehr unterschiedlichem Stil

Social Media ist für Geschäftsleute ein Geschäft

Als Fotograf bin ich ein Geschäftsmann und nutze Facebook, Instagram und (sehr wenig) Twitter, um für mich Werbung zu machen und Geschäfte abzuschliessen. Musste man früher im Google Ranking auf der ersten Seite sein, ist es heute manchmal besser, wenn der Schwager Deiner Freundin mit dem Bruder von X zur Schule gegangen ist und eine Facebook Markierung von Dir sieht. In meinem Fall finde ich alle meine Models über Facebook, mein Auftritt auf der Photokina ist auf Youtube gestartet und immer öfter rufen mich Leute an, weil sie auf Facebook „so tolle Fotos von der Sandra gesehen“ haben und was das kosten würde.

Im Hörbuch legt Calvin sehr viel Wert darauf, dass wir verstehen, dass Social Media mit unserem Firmen-Account Teil unseres Geschäfts-Marketings ist (sein sollte). Ich mache bei meinen Coachings die gleichen Erfahrungen wir Calvin: Eine Facebook-Seite zu pflegen wird meist als „Last“ empfunden und es wird in Schüben Content mit teilweise sehr unterschiedlicher Qualität gepostet. Calvin erklärt ausführlich, warum das falsch ist. Er erklärt, warum und was Du posten solltest – und auch wo Du die Ideen dafür herbekommen kannst. Nicht wirklich neu, aber wenn Du einen Tritt vors Schienbein brauchst: Den gibt er Dir mit klaren Anweisungen, was Du machen solltest.

 

Fazit

Ich wollte mehrere Dinge lernen: Wie kann ich auf Facebook schneller wachsen, aber auch: Wie präsentiert er seine Ideen und Erfahrungen. Calvin Hollywood polarisiert. Man hasst ihn oder man liebt ihn. Aber niemand kann abstreiten, dass er erfolgreich ist. In beiden Punkten habe ich daher viel mitgenommen und werde die nächsten Wochen mehrere konkrete Punkte aus dem Hörbuch umsetzen. Die 2:40 haben sich für mich also gelohnt.

Das Hörbuch Social Media like a  Boss kann mit Geld-Zurück-Garantie online erworben werden (Affiliate Link). Disclaimer: Calvin hat mir das Hörbuch kostenlos zur Verfügung gestellt.

21 Comments

  1. elfpunkt 17. Februar 2017 at 1:43 - Reply

    man könnte mir das Hörbuch schenken.. Mir wäre die Zeit zu kostbar. Schau mir lieber was von Dir an 🙂

  2. Holger Orf 6. Januar 2017 at 12:45 - Reply

    PERFEKT. Genau diese Antwort zeichnet Dich aus!

  3. Holger Orf 6. Januar 2017 at 12:14 - Reply

    Lieber Stephan, BITTE nimm nichts von Calvin an! bleib wie Du bist und mach dein Ding, egal was alle anderen sagen.
    Sorry Calvin ich möchte dich nicht angreifen oder beleidigen! aber den Hype um C. Hollywood kann ich nicht nachvollziehen. Für mich gesprochen: Ich kann Calvin leider keine Aufmerksamkeit schenken. Ich gehöre aber nicht zu den „Man hasst ihn“ – wie oben als Alternative im FAZIT beschrieben. Ich hasse niemanden. Doch möchte ich Authentische Personen mit Charakter und kein Stock im A….! Ich will lernen und das kann ich nur bei wenigen im Netz.
    Stephan du bist ganz oben! GANZ OBEN!
    Zu Deinen Sorgen: Ja kann ich verstehen….mehr Klicks und Aufmerksamkeit…klar. Gebührt Dir auf jeden fall.
    Aber Hey: Weniger ist mehr. WEITERMACHEN GENAU SO! DAS WIRD SCHON! ich hab auf jeden fall Zeit die nächsten 100 Jahre. kommst dann nach Basel auf ein Proteinshake! Ich zahle!
    also bis ….BALD!

    • Stephan Wiesner 6. Januar 2017 at 12:16 - Reply

      🙂 Ich lerne täglich von anderen, ohne dass sich mein Charakter verändert.

  4. Nico Nic 14. Dezember 2016 at 21:22 - Reply

    Hallo,

    scheinbar bin ich nicht „MainStream“-tauglich, denn mir sagt der Name Calvin Hollywood nichts. Ich habe einige Fotografen abbonniert (davon habe ich nur einen direkt durch Google nach einem Kamerakauf gefunden, die Anderen (auch Du) habe ich zuerst auf Youtube gesehen und dann abbonniert) … aber Calvin ist nicht dabei.

    Von daher … entweder hab ich da was verpasst , aber wenn stört mich das nicht.

    Grüße
    Nico

  5. Maria 13. Dezember 2016 at 13:59 - Reply

    Hallo
    Habe dein Buch über Landschaft Fotografie gekauft, einfach nur super 🙂 Deine Video Turtorials über Blitzen und Porträt Fotografie haben mich echt weitergebracht, Danke.
    Qualität statt Quantität
    Hoffe das bleibt so , beim guten Calvin ist es leider genau anders herum, nur sinnloses Geschwafel , jeden Pfurtz den er lässt wird gepostet oder ein Live Video darüber veröffentlicht, dafür fehlt mir die Zeit das alles anzusehen oder anzuhören, Facebook ist meiner Erfahrung nach mittlerweile bei den jüngeren eh uninteressant geworden, soviel zu Calvins Social Media Gequassel, der Zenit ist überschritten.

  6. Jonsef 13. Dezember 2016 at 13:46 - Reply

    Hey Stephan, bleib wie du bist . Hoffe du orientierst dich nicht an Captain Bollywood , 50% Abverkauf , Top Bonusmaterial, …. der alte Klingelputzer, Seine überzogene Social Media Schiene schreckt nur noch ab, krampfhafter Versuch im Gespräch zu bleiben ohne jeden Mehrwert.
    Du bist ein Top Lehrmeisteri und Fotograf der sehr gut Wissen vermitteln kann, habe schon sehr viel gelernt. Danke.
    Klasse Buch das du geschrieben hast. ;-).

  7. Franz 13. Dezember 2016 at 13:29 - Reply

    Klasse Stephan, bei dir wird einem sehr viel Wissen einfach und schnell vermittelt, das fehlt mir beim Captain Hollywood, der quatscht nur noch ohne Sinn, zwanghafte Social Media Präsenz, das nervt nur noch.
    Du bist unter den Top Fotografen und Lehrmeister für mich. Danke.
    Klasse Landschaft Buch das du geschrieben hast. 🙂 Weiterhin viel Erfolg

  8. HG Kramm 13. Dezember 2016 at 12:39 - Reply

    Ich verfolge Herrn Hollywood jetzt auch schon eine Weile und ich muss sagen, je länger ich ihn beobachte, desto eher schreckt er mich ab. Es scheint sich inzwischen ein ganzes Netzwerk gebildet zu haben, indem Leute ihre Produkte gegenseitig promoten und so tun, als ob man ohne die ganzen Vorträge, Kongresse, Workshops, Bücher und weiß der Geier was nicht mehr existieren könnte. Herr Hollywood ist derzeit einfach zu omnipräsent, das wirkt auf mich schon zwanghaft. Als Normalsterblicher habe ich auch gar nicht die Zeit, alles zu verarbeiten, was er empfiehlt. Da er das auf eine Weise tut, die mir unsympathisch geworden ist, versuche ich das auch erst gar nicht. Unsympathisch meint hier diese unterschwellige Postulierung „Du musst Dir mein Zeug (oder das meiner Kumpels) nicht reinziehen, aber wenn Du es nicht tust, bleibst Du halt ein kleines Licht“.

    Ich glaube nicht, dass Du in diese Richtung tendierst. Die Frage ist aber, wie werden sich Deine Inhalte verändern, wenn Du versuchst, einen größeren Markt anzusprechen. Hast Du eine klar umrissene Zielgruppe, die einfach zahlenmäßig irgendwo an ihre Grenzen stößt oder willst Du beliebig akzeptiert und konsumiert werden im Sinne eines Allerweltsgeschmacks? Ich fand es bislang sehr erfrischend, Dich als Original zu sehen, das seine kleinen Fehler und Pannen nicht versteckt, gewisse Fehlbarkeiten akzeptiert und manchmal sogar damit kokettiert. Ein Hollywood macht dass nur dahingehend, dass er postuliert, solche Missgeschicke wären Grundvoraussetzung für Erfolg.

    Egal wie: bleib, wie und wer Du bist und versuche nicht, Deinem Publikum zu gefallen, um auf mehr „Fans“ oder „Likes“ zu kommen. Mach Dich nicht zum Sklaven von Facebook und Konsorten. Du wirst schon wissen, was Du tust … wolltest Du nicht ursprünglich diesen Jaworskyj einholen? Was setzt Du Dir bloß für Ziele???

    Dass Du das Hörbuch von Herrn Hollywood geschenkt bekommen hast und über einen Affiliate-Link darauf verweist? Nun ja, jeder will ja von irgendwas leben. Unabhängigkeit hat seinen Preis.

  9. Richard Puhl 13. Dezember 2016 at 11:55 - Reply

    Ich habe mir nun doch mal die Mühe gemacht und diesen 1500 Kommentare Post auf der Seite von C.Hollywood gesucht.. nein der gute Calvin ist nicht in meiner Abo-Liste. Come on Stephan, Du hast doch alle diese Fragen die Du Dir da oben stellst, schon beantwortet und hast uns diese sogar auch vor ein paar Wochen erklärt. Versuche doch vielleicht mal den Content a la Calvin Hollywood Company.. und ich bin mir sicher wenn Deine Fans mit Canon, Nikon oder Sony antworten sollen wirst Du auch ganz schnell 1500 Antworten haben. Ich wünsche Dir eine besinnliche Weihnachtszeit und ich hoffe Du wirst auch bei all der Zielsetzung und dem fokussiert sein.. Dir genügend Zeit gönnen Dein Erreichtes und Geleistetes in 2016 zu genießen und wertzuschätzen. Ja, ich glaube das tust Du, aber vielleicht irre ich mich ja auch, wer weiß das schon. Meine Lehre aus 2016 ist ganz sicher, das ich weniger den Zahlen, Zielen und meinen Kunden hinterher laufen werde und mein Leben bewußter genießen werde. Das Eine muß das Andere auch nicht ausschließen, logisch. Ich denke, Du weißt sehr genau was Du tun müsstest um an diese Firmen die „vor Dir liegen“ ran zu kommen, Du tust es aber nicht und das aus sehr nachvollziehbaren und sympathischen Gründen wie ich finde.

  10. Michael 13. Dezember 2016 at 11:23 - Reply

    Alles, was recht ist, aber 25 Euronen sind mir persönlich für ein Hörbuch zu viel. Und zwar deutlich zu viel. Gott sei Dank muss ich es ja nicht kaufen. Viele Grüße, Michael

  11. Jan 13. Dezember 2016 at 10:38 - Reply

    Hallo Stephan,
    Ich find’s gut, dass du mal über das Hörbuch geschrieben hast. Sehr interessant! Bin immer noch am überlegen ob ich es kaufen soll oder nicht…
    Ich habe mich öfter mal mit ein paar aus meinem Bekanntenkreis über dich unterhalten. Auch über Calvin. Fazit daraus war immer, dass du mit deinen Videos und Beiträgen in deiner natürlichen und absolut sympathischen Art sehr gerne konsumiert wirst. Ich würde es dir echt gönnen wenn du mit Fotografie und somit mit deiner Leidenschaft deinen Lebensunterhalt verdienen kannst. Ich glaube aber, dass das auch mit deinem eigenen Charakter sehr gut funktioniert 🙂

    • Stephan Wiesner 13. Dezember 2016 at 11:25 - Reply

      Nein. Das funktioniert _nur_ mit meinem eigenen Charakter. Ich verstehe wirklich nicht, wie wiederholt angenommen wird, ich möchte Calvin nachmachen, wenn ich mir anhöre, welche Tipps er gibt. Ich habe von ihm Dodge and Burn gelernt – mache aber kein Calvinize. Ich lese mehrere Fachbücher pro Woche und nehme aus den meisten eine Kleinigkeit raus – ohne gleich meinen Charakter zu verändern.

  12. Hans 13. Dezember 2016 at 8:42 - Reply

    Für mich bist du unter den TOP 5 Fotografen und den Menschen von denen ich am meisten über Fotografie, Blitzen uva. gelernt habe. Calvin Hollywood war früher mal gut, als Fotograf nehme ich nichts mit von ihm. Seine Buchvorstellungen „Reicher als die Geissens“ usw. und sein „Ich erkläre dir das Leben“ Gesülze ging mir auf die Nerven, viel BlaBla nur um Aufmerksamkeit zu bekommen ohne Mehrwert, nichts für mich.
    Stephan weiter so, du bist auf dem richtigen Weg. Dein Buch ist auch klasse.

  13. Thomas | Blogografie 12. Dezember 2016 at 23:21 - Reply

    Hallo Stephan,

    das verbissene Streben nach mehr Followern und das pure vergleichen von Likes oder Interaktionszahlen finde ich zweischneidig. Feuchtgebiete von Charlotte Roche wird auch mit einem medial größerem Echo gelesen als die Bücher von Thomas Mann. Dafür überzeugst du durch individuellen und sehr hochwertigen Content. Ich habe Sorge, dass sich das eines Tages mit einer größeren Reichweite ändern könnte.

    Ich würde mich also sehr freuen, wenn du:
    – deinen IT-Job nicht zu Gunsten der Fotografie aufgibst
    – kein eigenes Fitnessprogramm auf den Markt bringst
    – keine Kooperation mit Dirk Kreuter antrittst
    – und weiter Stephan Wiesner like a Boss bleibst

    Danke 🙂

    Thomas

  14. G.O 12. Dezember 2016 at 22:15 - Reply

    Ich find Onkel Calvin einfach zu kommerziell, alles dreht sich letztendlich drum wie er mehr Kohle macht am besten zusammen mit seinem Kumpel Kreuter, Er hätte es beim fotografieren und Photoshop belassen sollen.

  15. Denis Hauser 12. Dezember 2016 at 19:58 - Reply

    Deine Blog-Beiträge sind wirklich immer klasse!
    Gleich mal überall verlinkt. 🙂

    • Stephan Wiesner 12. Dezember 2016 at 20:00 - Reply

      Danke Denis 🙂

  16. Stephan 12. Dezember 2016 at 19:57 - Reply

    Hey Stephan,

    ich habe das Hörbuch kurz nach der Photokina „konsumiert“. Ich hatte auch das übliche „Wie du morgen 1.000 neuen Fans hast mir nur 453 Klicks und 3000 Euro Budget!“
    Davon istdas Hörbuch weit entfernt. Ich finde es sympatisch, einleuchtend (mal mehr mal weniger) und ehrlich (soweit ich das beurteilen kann).
    Ich habe ein paar Tipps übernommen und ein paar für mich angelehnt. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt. Und ich bin gespannnt was Calvin nächstes Jahr so anstellt.

    Eines habt ihr aber gemeinsam: Ihr polarisiert. Man mag euch oder eben nicht 😉

    LG
    Stephan

    • Stephan Wiesner 12. Dezember 2016 at 20:01 - Reply

      Es gibt jemanden der mich nicht mag? Ich bin schockiert! 🙂

  17. Katja 12. Dezember 2016 at 19:02 - Reply

    Hallo Stephan,
    Sehr interessanter Blogbeitrag! Genauso ging es mir nämlich auch, als ich das Hörbuch vor ein paar Wochen gehört habe. In den letzten 2 Wochen habe ich dann auch alle Folgen seines Podcasts „Wer will der kann“ durchgehört – auch extrem empfehlenswert!

    Bin gespannt, welche von Calvin’s Tipps sich in nächster Zeit bei Dir wiedererkennen lassen 😉

    Viele Grüße,
    Katja

Kommentar verfassen