Ich komme gerade von einer Hochzeit heim. Drei Speicherkarten mit zusammen knapp 1000 Fotos gilt es zu verarbeiten. Der Import läuft, während ich dusche und mir etwas zu essen mache, dann verbringe ich den Abend mit der ersten Vorauswahl. Trotz gerenderten Vorschauen dauert es Stunden, allein bis ich die Fotos einmal durchgeblättert habe. Nicht, weil ich nicht schnell genug schauen könnte, sondern weil Lightroom für jedes Fotos ein paar Bedenksekunden braucht, bis ich weiss, ob es scharf ist und die Augen der Personen offen sind. Damit entsteht mir ein finanzieller Verlust, von dem Frust mal ganz abgesehen.

iMac 27 Zoll 2017

iMac 27 Zoll 2017

Nächste Woche wird ein neuer Computer geliefert. Warum der mir Geld spart liest Du in diesem Beitrag. Dieser Artikel behandelt die wirtschaftliche Seite für den Berufs-Computernutzer. Als Informatiker habe ich diesbezüglich identische Überlegungen, wie als Fotograf. In einem zweiten Artikel gehe ich auf das Thema Mac OS vs. Windows ein und rede über Emotionen.

 

Meine bisherige IT-Infrastruktur

Aktuell schreibe ich an einem MacBook Pro aus 2015 an einem 32 Zoll EIZO Monitor (Affiliate Link) mit externer Maus und Tastatur. Das ist lautlos und sehr angenehm zum Arbeiten. Ein neuer Rechner wird das Schreiben nicht verbessern oder beschleunigen. Meine Fotos sind auf einer externen 4TB SSD gelagert. Lautlos und schnell im Zugriff. Ein kleines MacBook 12 (Testbericht) nutze ich fürs Reisen. Meine Backup-Strategie habe ich hier im Blog ausführlich beschrieben.

Den Grossteil meiner Arbeitszeit verbringe ich mit Lesen und Schreiben.

 

 

Meine Youtube Videos schneide ich schon seit eineinhalb Jahren in 4K, das geht flüssig auf dem bisherigen MacBook. Mehr Power wird hier ein wenig helfen, natürlich, aber es lässt sich auch aktuell schon gut arbeiten. Wie lange der Export der Videos dauert ist für mich nicht relevant, da ich nur zwei bis drei pro Woche produziere.

MacBook 12 Testbericht

MacBook 12 in den Alpen

 

Der neuste iMac kostet mich nur 2 CHF

3479 CHF plus noch mal 320 für eine Speichererweiterung von 32 GB sind 3800 CHF. Das klingt erstmal nach viel Geld und so kommen auf Facebook auch gleich ein Dutzend Kommentare im Sinne von “viel zu teuer” oder “ein PC wäre billiger”. Nein, ein PC wäre für mich viel teurer, aber dazu später mehr. Rechnen wir mal kurz, ob der iMac wirklich teuer ist.

Angenommen, ich nutze den neuen Computer drei Jahre und verkaufe ihn dann für 500 CHF, dann kostet er mich 3300 CHF. Aber eigentlich nur die Hälfte, weil der natürlich übers Geschäft läuft. Sagen wir 2000 CHF. Teile ich die durch drei Jahre mit 350 Arbeitstagen, dann sind das unter zwei CHF pro Tag.

Ich muss also pro Tag nur zwei CHF einsparen, damit sich der neue Computer finanziell lohnt. Easy.

 

Der interne Stundensatz entscheidet

Als Geschäftsmann habe ich einen internen Stundensatz. Meine Zeit ist fix. Ich lehne inzwischen die meisten Aufträge ab, weil ich keine Zeit dafür habe. Die zwei CHF spare ich also ein, wenn ich 1-2 Minuten am Tag einspare oder zehn Minuten pro Woche. Das ist gar nichts. Nach einem Shooting-Tag sitze ich meist mehrere Stunden dran, die Fotos auszusortieren und zu bearbeiten. Daher kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass es eine gute Investition war, da ich künftig mehr Zeit für Dinge habe, die mir auch Einkünfte bringen. Facebook Kommentare beantworten z.B. oder Mails mit Floskeln versehen, damit ich weniger angemault werde.

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Schade, aber das verstehe ich natürlich. Als Feedback: ich finde es jedoch persönlich etwas respektlos ohne Anrede und Schlussformulierung zu Antworten, sehr schade.

Da habe ich also wieder einen Abonnenten verloren, für den ich mir Zeit genommen habe – der aber unzufrieden ist, weil ich mir nicht auch die extra Zeit genommen habe, um “Hallo” und “Liebe Grüsse” zu schreiben. Für mich als Norddeutscher-Informatiker nicht nachvollziehbar, aber ich habe gelernt, dass manche Menschen auf solche Gefühlsausbrüche bestehen. Meistens halte ich mich daran – mit der Folge, dass ich weniger Fragen beantworten kann.

Je langsamer Lightroom ist, desto niedriger ist auch mein Stundenlohn.

Für die Hochzeit von gestern bekomme ich übrigens einen fixen Preis. Je länger ich in Lightroom sitze, desto niedriger ist mein effektiver Stundensatz. Zwar mache ich nicht viele Einsätze mit “Massenverarbeitung”, aber aufs Jahr kommt da schon ein Dutzend zusammen. Konferenzen, Hochzeiten, Sportevents. Spare ich jedes Mal zwei Stunden, dann kommen leicht zwei Tagessätze zusammen. Auf drei Jahre zahlen die den iMac.

Brautpaar in Kirche - Hochzeitsfotograf in Bern

Brautpaar in Kirche – Hochzeitsfotograf in Bern

 

Für mich wäre ein PC teurer als ein Mac

Unabhängig davon, ob Mac nun “besser” oder “schlechter” als Windows ist: Ein Wechsel zurück wäre teurer als der Aufpreis für den Mac. Bereits 2011 habe ich den Wechsel von PC auf Mac machen müssen – zunächst sehr gegen meinen Willen. Bei Kunden hatte ich die Jahre über immer einen Windows-Laptop und daher könnte ich jetzt leicht von Mac auf PC zurück wechseln. Ich würde für das gleiche Geld mehr Hardware bekommen, das stimmt. Aber nicht viel. Wenn man den sehr guten Monitor mit einrechnet und einen Silent PC bauen möchte, dann spart man vielleicht noch ein paar hundert EUR. Was sich durch die Steuern bei mir noch halbiert. Wirklich teuer ist aber die Software.

Hardware ist billig. Arbeitszeit ist teuer.

Wenn ich von Final Cut Pro X auf Premiere für den Videoschnitt wechseln muss, dann brauche ich Tage bis Wochen dafür. Alleine das wären schon tausende CHF an vergeudeter Arbeitszeit. Ich wiederhole: Meine Zeit ist fix und ich würde etwas anderes nicht machen, während ich Premiere lerne. Ausserdem habe ich für mehrere hundert $ Plugins für Final Cut gekauft.

In 2016 habe ich Software/Lizenzen für 1200 CHF gekauft.

 

Mein Büro ist, wo mein Computer ist

Mein Büro ist, wo mein Computer ist

Keinen Artikel mehr verpassen?

Dann schreib Dich in den Newsletter ein!

 

Fazit

Dass ich mir alle zwei bis drei Jahre einen neuen Computer kaufe hat ausschliesslich wirtschaftliche Gründe. Ich sitze nicht zum Vergnügen täglich fünf bis zehn Stunden vor dem Monitor. Mit der gleichen Argumentation kann der Computer aber nur soo viel kosten. Ein 10.000 CHF Rechner würde wirtschaftlich keinen Sinn für mich machen, da ich nur für einen kleinen Prozentteil meiner Arbeit wirklich Hardwareleistung brauche. Auch ist es wichtig das Gesamtsystem zu betrachten: Neben dem Desktop kommt ja auch mindestens ein Laptop dazu, zweiter Monitor, Drucker, NAS, etc. 4.254 CHF habe ich in 2016 als Informatikaufwand verbucht. Als Geschäftsmann sind das notwendige Investitionen in meine Infrastruktur – die einen Gewinn erzeugen muss.

Zeit hat einen Wert. Insbesondere Zeit mit der Familie.

Als Privatperson ist es sehr viel schwieriger, teure Einkäufe zu rechtfertigen. Heisst mehr Zeit in Lightroom weniger Zeit mit der Familie? Dann sollte man diese Zeit sehr hoch bewerten. Heisst es nur weniger Zeit für “mit Bier und Pizza vor dem TV zu hocken”, dann würde ich das anders bewerten. Egal wer Du bist, mein Tipp bleibt der gleiche: Ignorier den Endpreis und rechne das auf die Arbeitsstunde runter. Auch Deine Zeit ist fix. Du entscheidest, wie Du sie nutzt und wie Du die einzelnen Tätigkeiten bewertest.

 

[woocommerce_products_carousel_all_in_one all_items=”10″ show_only=”newest” out_of_stock=”false” exclude=”” products=”” categories=”” relation=”and” tags=”” ordering=”asc” template=”default.css” show_title=”true” show_description=”false” allow_shortcodes=”false” show_price=”true” show_category=”false” show_tags=”false” show_add_to_cart_button=”true” show_more_button=”true” show_more_items_button=”false” show_featured_image=”true” image_source=”thumbnail” image_height=”100″ image_width=”100″ items_to_show_mobiles=”1″ items_to_show_tablets=”2″ items_to_show=”4″ slide_by=”1″ stage_padding=”0″ margin=”5″ loop=”true” stop_on_hover=”true” auto_play=”true” auto_play_timeout=”1200″ auto_play_speed=”800″ nav=”true” nav_speed=”800″ dots=”true” dots_speed=”800″ lazy_load=”false” mouse_drag=”true” mouse_wheel=”true” touch_drag=”true” easing=”linear” auto_width=”false” auto_height=”true” custom_breakpoints=””]