Home/Wie unterscheiden sich Portraits mit Aufsteckblitz wenn man keinen Wind hat?

Wie unterscheiden sich Portraits mit Aufsteckblitz wenn man keinen Wind hat?

Softbox, Durchlichtschirm oder Roundflash? Portraits mit Aufsteckblitz kann man mit vielen Lichtformern erstellen. Der Flyer zeigt einen direkten Vergleich der drei Lichtformer und als Bonus gibt es die Softbox mit und ohne Grid zu sehen. Das Bild kann als PDF zum Ausdrucken in hoher Auflösung heruntergeladen werden. Die Aufnahmen sind entstanden im Rahmen meines neuen E-Books zum Fotografieren lernen mit Aufsteckblitz, dass noch im Februar erscheinen soll und dann hier im Shop verfügbar ist.

Alles zum Thema Entfesselt Blitzen hier im Blog

Aufgenommen sind die Fotos mit der Sony A6300 und dem 50mm Objektiv bei F5.6. Mit einem Godox 685 Aufsteckblitz (Affiliate) im TTL-Modus. Achte besonders darauf, wie sich der Hintergrund und der Schatten auf meiner linken Wange ändern. Wie immer: Die verschiedenen Lichtformer sind nicht „besser“ oder schlechter, man muss einfach wissen, wie sie sich verhalten, damit man sie für den richtigen Zweck einsetzen kann. In meinem Fall sind z.B. die Augen das „schönste“ an mir. Eine Softbox mit Grid und ohne Reflektor versteckt diese aber und gibt einen düsteren Look. Dazu mein ewig finsterer Gesichtsausdruckt… Persönlich finde ich daher Fotos von mir mit Durchlichtschirm meist schöner – fotografiere junge, weibliche Models aber lieber mit eben dieser Softbox. Und ich merke, dass ich den RoundFlash zu wenig nutze (Testbericht).

Die Fotos sind unbearbeitet, in der Nachbearbeitung könnte man natürlich noch einiges anpassen.

Fotografieren lernen mit Blitz - Softbox oder Durchlichtschirm?

Vergleich Softbox und Durchlichtschirm beim entfesselt Blitzen mit Aufsteckblitz.

One Comment

  1. Stephan Otto 3. Februar 2017 at 9:42 - Reply

    Das weiße T-Shirt läßt auch den Kinnbart heller erscheinen 😉

Kommentar verfassen